Medienbranche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Medienbranche · Nominativ Plural: Medienbranchen
WorttrennungMe-di-en-bran-che
WortzerlegungMediumBranche

Typische Verbindungen
computergeneriert

Adresse Beruf Beschäftigte Dienstleister Einstieg Fachleute Firma Flaute Freiberufler Fusion Große Job Kreative Krise Manager Telekommunikation Trend Unternehmen Unternehmer Wandel ansiedeln boomen boomend gesamt hiesig konzentrieren krisengeschüttelt leiden spekulieren wachsend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Medienbranche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch das französische Unternehmen steht stellvertretend für die gesamte Medienbranche.
Die Zeit, 13.07.2012 (online)
Für einen Manager in der Medienbranche sind solche Tage doch nicht ungewöhnlich.
Die Welt, 09.08.2004
Zudem sei es sehr schwierig geworden, in der Medienbranche Sponsoren zu finden.
Der Tagesspiegel, 11.10.2002
Diese gelten als die bedeutendsten Auszeichnungen in der deutschen Medienbranche.
Süddeutsche Zeitung, 23.03.1998
Alpin hatte beschlossen, seinem Endziel näherzurücken, und war in die Medienbranche übergewechselt.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 439
Zitationshilfe
„Medienbranche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Medienbranche>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Medienberuf
Medienberichterstattung
Medienbericht
Medienbereich
Medienberater
Medienbruch
Mediendemokratie
Mediendidaktik
mediendidaktisch
Mediendienst