Marktkraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Marktkraft · Nominativ Plural: Marktkräfte
WorttrennungMarkt-kraft (computergeneriert)
WortzerlegungMarktKraft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Befreiung Dynamik Entfaltung Entfesselung Freisetzung Privatinitiative Spiel Stärkung Vertrauen Wettbewerbsdruck Wirken anonym ausschalten aussetzen bestimmen bewirken entfalten entfesseln entfesselt erzwingen frei freisetzen global staatenlos standhalten stemmen stärken ungezügelt vertrauen überlassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Marktkraft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sollen die Politik wieder stärken gegenüber den reinen Marktkräften.
Der Tagesspiegel, 28.06.2002
Aber wenn man glaubt, man könne dies allein den Marktkräften überlassen, dann wird es schwierig.
Die Welt, 01.08.2001
Dankt die Politik gegenüber den staatenlosen Marktkräften ab, dann kommt ein Übel zum anderen.
Die Zeit, 15.11.1996, Nr. 47
Sie erinnerte daran, daß die wirtschaftliche Entwicklung insgesamt planmäßig verlaufe und daß sie an ihrer Politik, den Marktkräften mehr Platz einzuräumen, festhalten wolle.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Weil sein Budget knapp geworden ist, hat der Staat das freie Spiel der Marktkräfte entdeckt.
konkret, 1994
Zitationshilfe
„Marktkraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Marktkraft>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Marktkorb
Marktkontrolle
marktkonform
Marktkommunikation
Marktkenntnis
Marktlage
Marktleistung
Marktliberalisierung
marktlich
Marktlücke