Manna, das oder die

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Manna/Mannas · wird nur im Singular verwendet
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Manna · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungMan-na (computergeneriert)
HerkunftHebräisch
eWDG, 1974

Bedeutung

biblisch Wundernahrung der Israeliten auf ihrer Wüstenwanderung nach dem Auszug aus Ägypten
übertragen
Beispiel:
Warm aus der Pfanne und sofort verzehrt, bildet diese Nationalspeise das wahre Manna für einen Bayernmagen [O. M. GrafMitmenschen223]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Manna n. ‘Himmelsbrot’, die dem Volke Israel von Gott gegebene Speise in der Wüste, übertragen ‘wundersame körperliche oder geistige Stärkung’, ahd. (8. Jh.), mhd. manna, Übernahme von spätlat. manna, griech. (biblisch) mánna (μἀννα), aram. mannā, hebr. mān. Dieses aus ägypt. menna ‘Pflanzensaft’? Gedeutet teils als Honigtau, teils als (entsprechend benannte) Mannaflechte; doch beides ist fraglich. Dazu verdeutlichendes spätmhd. mannabrōt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Manna  ●  ↗Himmelsbrot  ugs.
Assoziationen
  • Bibel · Heilige Schrift · Wort Gottes  ●  Buch der Bücher  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Himmel Wüste ewig himmlisch regnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Manna‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Offensichtlich ist der Regierung wohl dabei, das Volk angesichts des irdischen Leids auf überirdisches Manna vertröstet zu wissen.
Die Zeit, 19.03.1993, Nr. 12
Das wäre weiteres Manna für die Börse, sagte ein Händler.
Die Welt, 04.01.2000
Dieses Amt gab er 1745 wieder auf; statt seiner übernahm es Gennaro Manna.
Corte, Andrea Della: Feo. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 12129
Wir sind wahrlich nicht hierher gekommen, um Manna zu streuen, wir sind hierher gekommen, um die Voraussetzung des Sieges zu schaffen.
o. A.: Siebzehnter Tag. Dienstag, 11. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 24651
Aber mit Manna und Wachtelschwärmen war der Himmel selbst dem auserwählten Volke gegenüber nicht verschwenderisch gewesen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 282
Zitationshilfe
„Manna“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Manna>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mann
Mankogeld
Manko
mankieren
Manitu
Mannaesche
Mannaflechte
Mannaschildlaus
mannbar
Mannbarkeit