Makler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Maklers · Nominativ Plural: Makler
Aussprache
WorttrennungMak-ler (computergeneriert)
Wortzerlegungmakeln-er
Wortbildung mit ›Makler‹ als Erstglied: ↗Maklercourtage · ↗Maklerfirma · ↗Maklergebühr · ↗Maklergeschäft · ↗Maklerprovision
 ·  mit ›Makler‹ als Letztglied: ↗Ehemakler · ↗Finanzmakler · ↗Handelsmakler · ↗Immobilienmakler · ↗Schiffsmakler
eWDG, 1974

Bedeutung

Vermittler, Unterhändler, besonders beim Kauf und Verkauf von Häusern und Grundstücken
Beispiele:
ein Makler für Immobilien
er ist zum Makler gegangen, um ein Haus zu kaufen
dem Makler eine Gebühr zahlen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Makler · makeln · mäkeln
Makler m. ‘Vermittler von Handelsgeschäften, Unterhändler zwischen Käufer und Verkäufer’. Die Aufnahme von mnl. mākelāre, mākelēre, nl. makelaar, mnd. mēkeler, mākeler erfolgt zuerst ins Md. (15. Jh.). Bis zum 17. Jh. setzt sich Makler im gesamten dt. Sprachgebiet gegen ausschließlich obd. Unterkäufel und westobd. westmd. Unterkäufer durch; vgl. G. Richter in: Zur Ausbildung d. Norm d. dt. Literaturspr. 2 (1976) 199 ff. Die Herkunft des nl. Wortes ist ungewiß. Da nl. makelen (s. unten) später belegt ist als mnl. mākelāre, wird eine Ableitung vom Verb fraglich. Zu weiteren Herleitungsversuchen vgl. de Vries Nl. 423. makeln Vb. ‘Maklergeschäfte betreiben, vermitteln’. Übernahme (17. Jh.) von gleichbed. nl. makelen, dessen Herkunft ebenfalls nicht sicher geklärt ist. Erwogen wird die Ableitung von nl. makelaar (s. oben) oder (was glaubwürdiger erscheint) Erklärung des Verbs als Iterativbildung zu nl. maken ‘machen, handeln’ (s. ↗machen). Daneben steht im Nd. bis ins 18. Jh. umgelautetes gleichbed. mäkeln, das mit der aus ‘Geschäfte machen, unterhandeln, feilschen, an der Ware etw. aussetzen’ entwickelten Bedeutung ‘tadeln, etw. auszusetzen haben, nörgeln’ ins Hd. aufgenommen wird.

Thesaurus

Synonymgruppe
Makler · ↗Vermittler
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Banker Bauträger Derivatesegment Einschaltung Hausverwalter Händler Mehrfachagent Notar Orderbuch Projektentwickler Provision Provisionsanspruch Regionalbörse Ring Verband Verkäufer Vermieter Vermittler Verwalter amtlich angeschlossen beauftragen beauftragt deutsch ehrlich einschalten ortsansässig seriös skontroführend spezialisiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Makler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses Risiko lasse sich für die Makler nicht mehr absichern.
Die Welt, 26.01.2002
Der Mann hätte aus einem Wust von Angeboten zahlreicher Makler wählen können.
Der Tagesspiegel, 09.02.2000
Ich bin mit sieben Maklern in Verbindung, vor ein paar Tagen kam das erste Angebot.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 374
Die vorgeschlagene Regelung entspricht auch den Standesregeln des Rings Deutscher Makler.
o. A. [ker.]: Maklervertrag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Jetzt habe ich wieder mit einem Makler angeknüpft, diesmal heißt er Mendelsohn.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1933. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1933], S. 32
Zitationshilfe
„Makler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Makler>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Makkaroni
Makkabiade
Making of
Makimono
Maki
Maklercourtage
Maklerfirma
Maklergebühr
Maklergeschäft
mäklerisch