Machtverteilung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Machtverteilung · Nominativ Plural: Machtverteilungen
WorttrennungMacht-ver-tei-lung
WortzerlegungMachtVerteilung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Differenz Europaparlament Exekutive Gerangel Institution Kompromiß Legislative Ministerrat Mitgliedsstaat Parlament Rat Referendum Streit Zentralregierung asymmetrisch bestehend gerecht global intern künftig real regeln streiten ungleich verschieben widerspiegeln zukünftig Übergangsregierung ändern ökonomisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Machtverteilung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann beantwortet sich die Frage nach der Machtverteilung gleich mit.
Der Tagesspiegel, 26.04.2003
Immerhin ging es um die Machtverteilung im ersten frei gewählten deutschen Parlament seit 58 Jahren.
Der Spiegel, 03.12.1990
Ferner müßten sie die Machtverteilung innerhalb der Massenmedien wirksam verändern.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 392
Phänomene der Machtverteilung innerhalb einer Gemeinschaft sind nun die »Klassen«, »Stände« und »Parteien«.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 1003
Die Machtverteilung in der Gesellschaft mit beschränkter Haftung kann sehr verschieden sein.
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 226
Zitationshilfe
„Machtverteilung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Machtverteilung>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Machtverschiebung
Machtverlust
Machtverhältnis
Machtverfall
Machtvakuum
machtvoll
Machtvollkommenheit
Machtwahn
Machtwechsel
Machtwille