Machtpotenzial, das

Alternative SchreibungMachtpotential
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Machtpotenzials · Nominativ Plural: Machtpotenziale
Aussprache
WorttrennungMacht-po-ten-zi-al ● Macht-po-ten-ti-al (computergeneriert)
Rechtschreibregeln§ 32 (2)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie lange wird das Machtpotenzial wohl aufseiten der Politik bleiben, sollte es tatsächlich gelingen, eine Weltwirtschaftskrise abzuwenden?
Die Zeit, 10.11.2008, Nr. 45
Wo ist die Person, die sich einerseits zutraut, Aufsicht zu führen über das verdoppelte Machtpotenzial des Generalsekretärsportdirektors Hensel?
Süddeutsche Zeitung, 27.09.2004
Nun hat auch die FDP das Machtpotenzial entdeckt und will die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Süddeutsche Zeitung, 06.03.2002
Die Frage war nur, ob das zu erwartende Machtpotenzial des größeren Deutschland in einem engeren Zusammenschluss der Europäischen Gemeinschaft neutralisiert werden sollte.
Die Zeit, 02.10.2000, Nr. 40
In Wien wäre diese Szene sicherlich ein handfester Skandal geworden, denn Jelinek sucht das Machtpotenzial hinter der Theatermaske, entlarvt die Schauspielerin als Täterin.
Die Welt, 14.04.2001
Zitationshilfe
„Machtpotenzial“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Machtpotenzial>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Machtpotential
Machtposition
machtpolitisch
Machtpolitiker
Machtpolitik
Machtprobe
Machtrausch
Machtressource
Machtsicherung
Machtsphäre