Machtposition, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMacht-po-si-ti-on
WortzerlegungMachtPosition
eWDG, 1974

Bedeutung

Synonym zu Machtstellung
Beispiele:
eine politische, wirtschaftliche Machtposition
eine Machtposition schaffen, zu erhalten suchen
Quertreibereien von ... Leuten in Machtpositionen hatte er erfahren [Bachm.Dreißigstes Jahr182]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausnutzung Eroberung Erringung Festigung Privilegium Stärkung angestammt ausbauen ausnutzen ausnützen ausspielen besetzen erkämpfen erlangen erobern errungen festigen gefestigt gewonnen innehaben klammern mißbrauchen schwächen stärken unangefochten unangreifbar uneingeschränkt unterminieren verdrängen zementieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Machtposition‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Bayern macht das nie etwas aus, denn sie haben die Machtposition in der Liga.
Die Welt, 29.04.2004
Ich habe nie ein Interesse gehabt, nach außen eine Machtposition darzustellen.
Süddeutsche Zeitung, 31.05.1997
Seit jeher hatte er sich für die Terroristen starkgemacht, wenn er sich davon versprechen konnte, die eigene Machtposition auszubauen.
konkret, 1994
Sie sichern den Führungsgremien innerhalb der Partei ihre herausgehobene Machtposition.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 20691
Energisch versuchte vor allem England, seine Selbständigkeit und Machtposition wiederzugewinnen.
Petersen, Jes: Erde und Mensch, Berlin: Columbus-Verl. [1935] [1925], S. 157
Zitationshilfe
„Machtposition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Machtposition>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
machtpolitisch
Machtpolitiker
Machtpolitik
Machtorgan
Machtmonopol
Machtpotential
Machtpotenzial
Machtprobe
Machtrausch
Machtressource