Machtpolitik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Machtpolitik · Nominativ Plural: Machtpolitiken
WorttrennungMacht-po-li-tik (computergeneriert)
WortzerlegungMachtPolitik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hegemonie Hegemonismus Medienpolitik Personalpolitik Realpolitik Sachpolitik Spielball Supermacht Verantwortungspolitik arrogant betreiben betrieben blank brutal egoistisch eiskalt expansiv imperial imperialistisch kalkuliert knallhart nationalistisch nationalstaatlich pragmatisch pur rein rücksichtslos schier skrupellos zynisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Machtpolitik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Davon aber ist die Machtpolitik dieser Welt noch weit entfernt.
Die Welt, 15.10.2001
Auch der Begriff der "humanitären Intervention" stammt aus jenen Tagen, bemäntelte schon damals nackte Machtpolitik.
Der Tagesspiegel, 23.03.2000
Karl Marx fehlte es nicht an scharfem Sinn für Machtpolitik.
Mann, Golo: Politische Entwicklung Europas und Amerikas 1815-1871. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17314
Dies Element der Zerstörung drückt sich öffentlich als Machtpolitik aus.
Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 220
Gegen militärische Interventionen und Machtpolitik setzten sie auf die langfristige Kraft moralischer Argumente.
Lepenies, Wolf: Kultur und Politik, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 346
Zitationshilfe
„Machtpolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Machtpolitik>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Machtorgan
Machtmonopol
Machtmittel
Machtmißbrauch
Machtmensch
Machtpolitiker
machtpolitisch
Machtposition
Machtpotential
Machtpotenzial