Machtorgan

GrammatikSubstantiv
WorttrennungMacht-or-gan
WortzerlegungMachtOrgan
eWDG, 1974

Bedeutung

der Aufrechterhaltung der Macht dienende staatliche Einrichtung
Beispiel:
die staatlichen Machtorgane wie Armee und Polizei

Typische Verbindungen
computergeneriert

DDR Föderation Kompetenz Politbüro Republik Volkskammer Volksrepublik föderal gewählt hoch legitim lokal ober polnisch regional staatlich unkontrolliert zentral zivil örtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Machtorgan‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der NVK ist nach der chinesischen Verfassung von 1982 das höchste Machtorgan.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.1998
Sie rief die Bürger dazu auf, neue Machtorgane zu wählen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1997]
Die tatsächliche politische Lage im Land erforderte die Bildung eines neuen Machtorgans.
Enzensberger, Hans Magnus: Der kurze Sommer der Anarchie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 126
Die Kraft, die in der Zeit der Not plötzlich entstanden war, sollte in einem zentralen Machtorgan zusammengefaßt und erhalten werden.
Kraus, Hans-Joachim: Israel. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24508
Er erklärt, daß der Kontrollrat als oberstes Machtorgan in Deutschland praktisch aufgehört habe zu bestehen.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 10052
Zitationshilfe
„Machtorgan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Machtorgan>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Machtmonopol
Machtmittel
Machtmissbrauch
Machtmensch
machtlüstern
Machtpolitik
Machtpolitiker
machtpolitisch
Machtposition
Machtpotential