Machthaber, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Machthabers · Nominativ Plural: Machthaber
Aussprache
WorttrennungMacht-ha-ber
Wortbildung mit ›Machthaber‹ als Letztglied: ↗Militärmachthaber
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend jmd., besonders eine Gruppe von Personen, die die Regierungsgewalt ausübt, Herrscher
Beispiele:
die alten, neuen Machthaber
sich den Machthabern beugen
den Machthabern Widerstand leisten
die Machthaber versuchten den Widerspenstigen mit Drohungen und neuen Versprechungen in die Nazipartei zu pressen [O. M. GrafMitmenschen222]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Macht · Machthaber · Machtwort · machtvoll · Seemacht
Macht f. ‘Vermögen, Herrschaft, Gewalt, Kraft, Stärke’, ahd. maht ‘Vermögen, Körperkraft, Anstrengung, Gewalt, Vollmacht, Menge, Fülle’ (8. Jh.), auch ‘männliche Genitalien’ (9./10. Jh., neben den Kollektivbildungen ahd. gimaht, mhd. gemaht, nhd. Gemächt), mhd. maht, asächs. maht, mnd. mnl. macht, afries. mecht, macht, aengl. miht, engl. might, got. mahts (germ. *mahti-) ist ein mit ti-Suffix gebildetes Abstraktum (i-Stamm) zu den unter ↗mögen (s. d.) genannten Verbformen; vgl. dazu (mit tu-Suffix) anord. māttr m. ‘Macht, Kraft, Gesundheit’. Machthaber m. ‘Gewaltausübender, Diktator’ (16. Jh.). Machtwort n. ‘befehlende, eine Entscheidung herbeiführende Rede’ (16. Jh.). machtvoll Adj. ‘mächtig, kräftig’ (18. Jh.). Seemacht f. ‘Staat mit großer Flotte, bedeutenden Seestreitkräften’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gebieter · ↗Herr · ↗Herrscher · Machthaber · ↗Monarch · ↗Potentat · ↗Regent · ↗Souverän
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Königin · ↗Monarchin · ↗Queen
  • Sultan
  • Friedrich II. · Friedrich der Große  ●  Alter Fritz  ugs.
  • Ludwig Friedrich Wilhelm · Ludwig II.  ●  Märchenkönig  ugs.
  • Pharao · ägyptischer König
  • Agilolfinger · Agilulfinger
  • Kaiser  ●  Augustus  lat., römisch · Caesar  lat., römisch · ↗Cäsar  lat. · ↗Imperator  lat. · ↗Tenno  japanisch · ↗Zar  russisch
  • König · ↗Schah
  • Emir · arabischer Fürst
  • Duc  franz. · ↗Duca  ital., lat. · ↗Duke  engl. · ↗Herzog  Hauptform
  • Adelsherrscher · ↗Aristokrat · Blaublüter  ●  Aristo  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Belgrader Kreml Regime Sowjetzone Sturz Truppe arrangieren braun damalig derzeitig dortig eigentlich einstig gestürzt irakisch iranisch jetzig jeweilig kommunistisch langjährig libysch lokal nationalsozialistisch nordkoreanisch pakistanisch serbisch sowjetisch syrisch totalitär örtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Machthaber‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und sie hüten sich davor, sich mit den neuen Machthabern anzulegen.
Die Zeit, 02.07.2008, Nr. 26
Es wird mehr Einsatz als bisher nötig sein, die Machthaber zu überwinden.
Der Tagesspiegel, 27.10.2001
Die wirklichen Machthaber in einem totalitären System spotten gelegentlich gern über ihre ideologischen Bindungen.
Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 82
Tatsächlich scheinen die deutschen Machthaber zwischen zwei entgegengesetzten Richtungen geschwankt zu haben.
o. A.: Achtundvierzigster Tag. Freitag, den 1. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 21596
Wir sahen das Tun und Treiben der Machthaber als selbstverständlich an.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3945
Zitationshilfe
„Machthaber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Machthaber>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
machthabend
Machtgruppe
Machtgrundlage
Machtgleichgewicht
machtgierig
Machthunger
machthungrig
mächtig
Mächtige
Mächtigkeit