Machtgier, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMacht-gier (computergeneriert)
WortzerlegungMachtGier
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
dann waren die Kirchen ihrer [der Faschisten] Machtgier im Wege [Kellerm.Totentanz11]

Thesaurus

Synonymgruppe
Machtgier · ↗Machthunger · ↗Machtstreben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arroganz Dummheit Egoismus Ehrgeiz Eifersucht Eitelkeit Geilheit Grausamkeit Größenwahn Haß Intrige Korruption Lust Lüge Mord Neid Opportunismus Rachsucht Rassismus Verrat befriedigen pur rein skrupellos unterstellen zerstören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Machtgier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sieht nicht so aus, als wüßte er es in seiner Machtgier noch heute.
Die Zeit, 31.03.1999, Nr. 14
Im Kern politischer Macht nistet die lüsterne Machtgier über Menschen.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.2002
Nun haben sie also doch - unter Druck und der Machtgier wegen - Kreide gefressen.
Bild, 09.06.1998
In seiner leidenschaftlichen Machtgier ruhte Herodes nicht, bis er Palästina zurückgewonnen hatte.
Kraus, Hans-Joachim: Israel. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28774
Argwohn, Machtgier, Mangel an Kameradschaft, Falschheit, Eitelkeit und Inkonsequenz lassen sich zwingend ihm vorhalten.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 280
Zitationshilfe
„Machtgier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Machtgier>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Machtgewinn
Machtgelüste
Machtgelüst
machtgeil
Machtgefühl
machtgierig
Machtgleichgewicht
Machtgrundlage
Machtgruppe
machthabend