Machtgefühl

GrammatikSubstantiv
WorttrennungMacht-ge-fühl (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

verleihen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Machtgefühl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es kann nicht nur die Lust am Machtgefühl sein, denn dafür ist der Weg nach oben zu unbequem.
Die Zeit, 23.01.2012, Nr. 04
Sie vermitteln das grenzüberschreitende Machtgefühl, an die große weite Welt angeschlossen zu sein.
Der Tagesspiegel, 03.03.1997
Brink findet das faszinierend, und es gibt ihm eine Art Machtgefühl.
Süddeutsche Zeitung, 22.10.1996
Auch andere Mörder, die Kinder sexuell mißbrauchten und töteten, seien keineswegs zwingend pädophil veranlagt und handelten oft einfach nur aus einem Machtgefühl heraus.
Die Welt, 02.06.2005
Allein der Unterton an Faszination, der durch soviel Mißachtung hindurchzuhören ist, gibt dem Unterdrückten ein heimliches Machtgefühl.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 275
Zitationshilfe
„Machtgefühl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Machtgefühl>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Machtgefüge
Machtgefälle
Machtfülle
Machtfrage
Machtfaktor
machtgeil
Machtgelüst
Machtgelüste
Machtgewinn
Machtgier