Machtfrage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMacht-fra-ge
WortzerlegungMacht-frage
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
das ist eine politische Machtfrage (= Frage der politischen Macht)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Klärung Lohnfrage Organisationsfrage Personalfrage Rechtsfrage Sachfrage Strukturfrage Strukturproblem Verfassungsfrage aufwerfen austragen beantworten eigentlich entscheiden entscheidend entschieden hochstilisieren innenpolitisch innerparteilich intern klären lösen nackt rein stellen stilisieren ungeklärt ungelöst verknüpfen zentral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Machtfrage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sei jetzt der richtige Zeitpunkt, die Machtfrage zu stellen.
Der Tagesspiegel, 25.02.2001
Und natürlich ist es eine Machtfrage, aber Sie haben die Macht.
Die Zeit, 02.03.1981, Nr. 09
Die Machtfrage aber läßt sich - wenn überhaupt - nur noch revolutionär und damit gewaltsam stellen.
Papcke, Sven: Gewaltlos, aber revolutionär? In: Haug, Hans-Jürgen u. Maessen, Hubert (Hgg.) Kriegsdienstverweigerer - Gegen die Militarisierung der Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Fischer 1971, S. 109
Der Unterricht erschöpft sich in immer neuen Versuchen, die Machtfrage zu klären.
Kursbuch, 1971, Bd. 24
Für den wahren Staatsmann sind alle politischen Fragen Machtfragen, auch die der inneren Politik.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23667
Zitationshilfe
„Machtfrage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Machtfrage>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Machtfaktor
Machterweiterung
Machterhaltung
Machterhalt
Machtergreifung
Machtfülle
Machtgefälle
Machtgefüge
Machtgefühl
machtgeil