Mühe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mühe · Nominativ Plural: Mühen
Aussprache
WorttrennungMü-he (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Mühe‹ als Erstglied: ↗Mühewaltung · ↗mühelos · ↗mühevoll · ↗mühsam · ↗mühselig
eWDG, 1974

Bedeutung

geistige oder körperliche Anstrengung
Beispiele:
das bedeutet für ihn viel, große, unendliche, leichte, vergebliche, eine kleine Mühe
die täglichen Mühen des Lebens, Alltags durchstehen
etw. nicht ohne Mühe bewältigen
etw. mit Mühe lernen, erwerben
nur mit Mühe gelang es ihm, sich zu beherrschen, zurückzuhalten
jmdm. nur mit Mühe etw. klarmachen
er konnte nur mit einiger Mühe etw. herausbekommen
jmdm. (für) seine Mühe lohnen
viel Mühe auf eine Arbeit verschwenden
die Mühe kannst du dir sparen
das ist verlorene, vergebliche Mühe
sich [Dativ] Mühe gebensich sehr bemühen
Beispiele:
er gab sich (alle, alle erdenkliche, große, redliche) Mühe, die in ihn gesetzten Erwartungen zu erfüllen, die Kollegen umzustimmen
der Lehrer gab sich mit den schlechten Schülern (große) Mühe
gibt er sich jetzt in der Schule mehr Mühe?
gib dir keine Mühe, mich überredest du nicht (= es ist aussichtslos, mich überreden zu wollen)
sich [Dativ] die Mühe machen, nehmeneine Anstrengung auf sich nehmen
Beispiele:
ich mache, nehme mir die Mühe, ihm den Sachverhalt genau auseinanderzusetzen
machen Sie sich bitte keine Mühe (= keine Umstände)
keine Mühe scheuen, um etw. zu erreichen
Aber niemand von den Herren hatte sich die Mühe genommen, in die Akten hineinzusehen [A. ZweigRegenbogen127]
papierdeutsch sich der Mühe unterziehen
etw. macht, verursacht jmdm., kostet jmdn. Mühe
Beispiele:
es macht große Mühe, diese Stickerei anzufertigen
es kostet viel Mühe, ein Kind großzuziehen
Mühe haben, etw. zu tunnur mit Anstrengung etw. tun können
Beispiele:
er hatte Mühe, allen Blicken standzuhalten, ihn wiederzuerkennen
Du wirst alle Mühe haben, mich zufriedenzustellen [RennKrieg281]
etw. lohnt die, der Mühe nichtetw. lohnt sich nicht
Beispiel:
es lohnt nicht die Mühe, darüber lange zu sprechen
etw. ist nicht der Mühe wert
Beispiele:
es ist nicht der Mühe wert, sich das anzuhören, dass man darüber spricht
gehoben etw. nicht der Mühe wert erachten
er hat es nicht der Mühe wert (= für nötig) gehalten, sich zu entschuldigen
mit Müh und Notmit großer Anstrengung, knapp
Beispiel:
mit Müh und Not ist er durchs Examen gekommen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mühen · Mühe · mühsam · Mühsal · mühselig · Mühseligkeit
mühen Vb. ‘sich anstrengen, plagen’, ahd. muoen (8. Jh.), mhd. müejen, müewen, müen ‘beschweren, quälen, bekümmern, verdrießen, sich bemühen’, mnd. mȫyen, mnl. moeyen, mōyen, nl. moeien, afries. mōja ‘belästigen, bemühen’ (germ. *mōjan), vgl. auch got. afmauiþs Part. Prät. ‘ermüdet’. Verwandt sind die unter ↗müde (s. d.) genannten Formen. Außergerm. sind vergleichbar russ. (derb) májat’ (маять) ‘ermüden, erschöpfen, plagen’ und mit l-Suffix lat. mōlēs ‘Last, Masse’, mōlīrī ‘mit Anstrengung in Bewegung setzen’, wahrscheinlich auch griech. mṓlos (μῶλος) ‘Kampf(getümmel)’ (ursprünglich wohl ‘Mühe, Anstrengung’), so daß von einer Wurzel ie. *mō- ‘sich mühen’ ausgegangen werden kann, die möglicherweise identisch ist mit der unter ↗Mut (s. d.) genannten Wurzel ie. *mē-, *mō-, *mə- ‘heftigen und kräftigen Willens sein, heftig streben’. Mühe f. ‘Anstrengung, Last, Aufwand’, ahd. muo(h)ī (um 1000), mhd. müeje, müe ‘Beschwerde, Last, Not, Bekümmernis, Verdruß’. mühsam Adj. ‘voller Mühe, beschwerlich, anstrengend’ (16. Jh.); vgl. mhd. müelich. Mühsal f. ‘Plage, Anstrengung’, ahd. muosal n. (11. Jh.), mhd. müejesal, müesal f. n., auch ‘Last, Verdruß’; dazu mühselig Adj. ‘beschwerlich, anstrengend’, mhd. müejesalic, müesalic; Mühseligkeit f. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anstrengung · ↗Bemühen · ↗Bemühung · Mühe · ↗Strapaze · starke Inanspruchnahme  ●  Effort  schweiz. · (freundliches) Entgegenkommen (in Geschäftsbriefen)  geh., floskelhaft · ↗Fitz  ugs., fig. · ↗Mühewaltung  geh., veraltet, floskelhaft
Assoziationen
Synonymgruppe
Anstrengung · ↗Arbeitsaufwand · ↗Aufwand · ↗Aufwendung · ↗Kraftaufwand · Mühe
Assoziationen
  • Anstrengung · ↗Bemühen · ↗Bemühung · Mühe · ↗Strapaze · starke Inanspruchnahme  ●  Effort  schweiz. · (freundliches) Entgegenkommen (in Geschäftsbriefen)  geh., floskelhaft · ↗Fitz  ugs., fig. · ↗Mühewaltung  geh., veraltet, floskelhaft
  • Gewaltanstrengung  ●  Klimmzüge (machen)  fig.
Synonymgruppe
Mühe · ↗Mühsal · ↗Plage · ↗Qual · ↗Quälerei  ●  ↗Plackerei  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufwand Ebene Fleiß Geduld Kosten Lohn Not Sorgfalt allergrößt aufwenden belohnen bereiten entheben entschädigen erdenklich ersparen gelingen groß lieb lohnen machen redlich scheuen sparen unendlich unsäglich unterdrücken unterziehen vergeblich verwenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mühe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Statt dessen sollten Sie sich die Mühe machen, Ihre geistigen Qualitäten zu zeigen.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 150
Warum sollte man sich sonst die Mühe machen, sie überhaupt loszuschicken?
Die Zeit, 21.11.1997, Nr. 48
Er machte sich nicht die Mühe, sich in die selbe Stadt wie sie weisen zu lassen.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 34
Sie machten sich nicht die Mühe, zu uns zu kommen.
Lenz, Siegfried: Deutschstunde, Hamburg: Hoffmann u. Campe 1997 [1968], S. 236
Es hat Japan außerordentliche Mühe gekostet, seine ausgedehnten Linien zu halten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1943]
Zitationshilfe
„Mühe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Mühe>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
muh
Muggel
Mugge
mugelig
Mugel
mühelos
Mühelosigkeit
mühen
mühevoll
Mühewaltung