Mönchszelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mönchszelle · Nominativ Plural: Mönchszellen
WorttrennungMönchs-zel-le

Typische Verbindungen
computergeneriert

Refektorium karg

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mönchszelle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus der Meteorologie wissen wir, daß es in diesem Auge ruhig ist, vielleicht so ruhig wie in einer Mönchszelle.
Die Zeit, 25.10.1996, Nr. 44
Stunden verbringt er in dieser Mönchszelle, hackt in die Tasten seines Computers, Seite um Seite, es müssen Tausende sein.
Der Tagesspiegel, 07.09.2003
Andere Quellen geben an, die kargen Mönchszellen englischer Kloster seien die Geburtsstätte dieser Sportart.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.2002
Die Ruhe der dornennarbigen Stirn und die Demut der halbgeschlossenen Augen liefen den Sehnsuchtsvollen fast des lohenden Herzens in der Mönchszelle vergessen.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 265
Die für die Jahrmarktstage ausgeräumten Mönchszellen und die vor ihnen durch die weitausladenden Dächer gebildeten Veranden dienten als Verkaufsbuden.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8433
Zitationshilfe
„Mönchszelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Mönchszelle>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mönchswesen
Mönchstum
Mönchssittich
Mönchsrobbe
Mönchspfeffer
Mönchtum
Mond
Mondamin
mondän
Mondanziehung