Möbelstoff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMö-bel-stoff
WortzerlegungMöbelStoff
eWDG, 1974

Bedeutung

fester, derber Stoff zum Beziehen von Polstermöbeln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gardine Teppich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Möbelstoff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hochwertige Möbelstoffe gibt es für drei bis fünf Euro pro Meter, große Bodenkissen für fünf Euro.
Die Welt, 04.03.2006
Man kann ein Zimmer seiner Wohnung auf den Bildschirm bringen, sich darin bewegen und die Möbel umstellen oder verschiedene Möbelstoffe miteinander vergleichen.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1995
Mit einem Messer schlitzte er Möbelstoffe, Kleider und Bettzeug auf.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.1994
Sobald sie aber für ihre Mode ausgeschöpft sind, werden sie an Hersteller von Teppichen, Möbelstoffen und Tapeten weiterverkauft.
Die Zeit, 29.08.1980, Nr. 36
Flecken aus Möbelstoffen sollten nicht mit haushaltsüblichen Waschmitteln entfernt werden, rät die Stiftung Warentest.
Der Tagesspiegel, 26.10.2002
Zitationshilfe
„Möbelstoff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Möbelstoff>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Möbelspediteur
Möbelschreiner
Möbelrips
Möbelräumer
Möbelpolitur
Möbelstück
Möbeltischler
Möbeltischlerei
Möbelträger
Möbeltransport