Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Märznacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Märzennacht · Substantiv (Femininum)
WorttrennungMärz-nacht · Mär-zen-nacht
WortzerlegungMärzNacht
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
eine kalte, klare Märznacht

Typische Verbindungen
computergeneriert

kalt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Märzennacht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist es die Märznacht an der Mole gewesen mit der Frau mit den halb geschlossenen Augen?
Die Welt, 24.12.1999
Der Vorfall ereignete sich in einer frostigen Märznacht des Jahres 2001, die der Mann nicht überleben sollte.
Süddeutsche Zeitung, 16.12.2004
Den in einer Märznacht mit schwerem Gerät angerückten Einbrechern ging es nicht ums Stehlen.
Der Spiegel, 17.06.1985
Zeitweilig kam dieser Märznacht die Lust zu weinen, aber Tränen hielt ihr Auftrag für sie nicht bereit.
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 128
Wir gehen ein gutes Stück zu Fuß durch die kühle Märznacht, speisen bei einem Italiener.
Die Zeit, 29.03.2010, Nr. 13
Zitationshilfe
„Märznacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Märznacht>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Märzenbier
Märzenbecher
Märzbier
Märzbecher
März
Märzenschnee
Märzensonne
Märzentag
Märzente
Märzenveilchen