Märzenbecher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Märzbecher · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungMär-zen-be-cher ● März-be-cher (computergeneriert)
WortzerlegungMärzBecher
eWDG, 1974

Bedeutung

zu den Narzissen gehörende und im Frühjahr blühende kleine Pflanze mit weißen, glockenförmigen Blüten und schmalen Blättern

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Falscher Narzissus · Gelbe Narzisse · ↗Osterglocke · Osterglöckchen · Trompeten-Narzisse  ●  Märzenbecher  regional
Oberbegriffe
  • Blume  ●  Blühtrieb  fachspr. · blühender Trieb  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Krokus Narzisse Schneeglöckchen Tulpe blühen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Märzenbecher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meist blühen die Märzenbecher in den darauf folgenden Jahren hervorragend.
Der Tagesspiegel, 20.03.2004
Die weißen Blüten des Märzenbechers besitzen grünlich-gelbe Spitzen und sind glockenförmig.
o. A.: Beobachtungen im März. In: Tierfreund, 01.03.1985, S. 447
Nach dem langen und strengen Winter war nun wieder Frühling geworden, Vorfrühling mit blühenden Märzenbechern und mildem Wind.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 443
Heute mittag hat die Sonne auch diese letzten Spuren des Winters weggeschmolzen, Märzbecher und Schneeglöckchen sind über Nacht da und wehen leise im südlichen Wind.
Die Zeit, 11.02.1946, Nr. 06
In gepflegten Vorgärten wird zwischen blühenden Krokussen und Märzenbechern gewerkelt.
Die Zeit, 17.03.2007, Nr. 12
Zitationshilfe
„Märzenbecher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Märzenbecher>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Märzbier
Märzbecher
März
Marxologie
marxistisch-leninistisch
Märzenbier
Märzennacht
Märzenschnee
Märzensonne
Märzentag