Mächtige, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Mächtigen · Nominativ Plural: Mächtige(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Mächtigen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Mächtige.
WorttrennungMäch-ti-ge (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum Eiche Einzelgewerkschaft Feind Fürsprecher Gegner Gewerkschaft Gremium Herrscher Interessengruppe Konkurrent Kuppel Lobby Mann Nachbar Nation Strom Säule Turm UN-Gremium Verbündeter Werkzeug anstrengen aufdrehen ehemals einflußreich einst einstmals reich ärgern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mächtige‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute ist alles perfekt gelaufen ", freute sich der mächtige Macher.
Die Zeit, 14.07.2013 (online)
Das Fenster wirkt leicht zu mächtig; es dominiert zu sehr.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 181
Die Kräfte in der Welt, die uns feindlich gesinnt sind, sind mächtig.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1963]
Das Wort ist mächtig, man kann nie sagen: Das war nur ein Wort.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3095
Wie mächtig verbindet sich hier die Dichtung mit der Örtlichkeit!
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 29184
Zitationshilfe
„Mächtige“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Mächtige>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mächtig
machthungrig
Machthunger
Machthaber
machthabend
Mächtigkeit
Mächtigkeitsspringen
Machtinstinkt
Machtinstrument
Machtinteresse