Lustmolch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lustmolch(e)s · Nominativ Plural: Lustmolche
Aussprache
WorttrennungLust-molch
WortzerlegungLustMolch
Wahrig und DWDS, 2017

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend Mann, der in übersteigerter Weise sein Interesse an sexuellen Dingen und seine Lüsternheit kundtut
siehe auch Lüstling, Lustgreis
Beispiele:
Bei dieser Prüfung könnte herauskommen, dass […] [er] ein fieser Lustmolch ist, der eine junge Frau vergewaltigt hat. [Der Spiegel, 11.06.2011, Nr. 24]
»Ich muss noch Aristoteles vorbereiten«, sagt die Dritte, »der war voll der Frauenfeind, wie Goethe, der war auch so ein Lustmolch«. [Die Zeit, 12.02.2009, Nr. 08]
scherzhaft […] [Er] ist bis heute der begabteste Experimentierer unter Deutschlands Erzählern geblieben, ein Lustmolch des Sprachspiels. [Der Spiegel, 20.12.2003, Nr. 52]
Da saß er nun, ein alter Lustmolch, und wollte meine Telefonnummer. [Süddeutsche Zeitung, 16.08.2002]
Lustmolche hat man sie genannt, weil sich hinter ihrer Gier nach Geld nichts anderes verberge als ein Übermaß an unbefriedigtem Sex. [Die Zeit, 15.04.1999, Nr. 16]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein alter Lustmolch
als Prädikativ: [er ist] ein Lustmolch

Thesaurus

Synonymgruppe
Lüstling · Sex-Maniac · Sexbesessener · Sexmaniac · Sexsüchtiger · Sexverrückter  ●  ↗Erotomane  geh. · Lustmolch  ugs. · ↗Satyr  geh. · geiler Bock  derb · immer nur an das eine denken  ugs. · immer nur das eine wollen  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„Lustmolch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lustmolch>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lustlosigkeit
lustlos
Lüstling
Lustknabe
Lustkiller
Lustmord
Lustmörder
Lustobjekt
Lustpartie
Lustprinzip