Lummer

WorttrennungLum-mer
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich, fachsprachlich Lendenbraten, -stück; Lummel

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob das heute noch so ist, scheint Lummer selber nicht genau zu wissen.
Die Zeit, 04.04.1986, Nr. 15
So schenkt uns der alte Lummer das seltene, kostbare Bild des glücklichen Deutschen.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.1999
Lummer sagt, was ist und was immer seit 1945 war.
Der Spiegel, 11.04.1988
In einem Dreivierteljahr aber soll Lummer wieder reden können wie zuvor.
Der Tagesspiegel, 05.07.2003
Beim Überqueren der Rodelbahn wird der junge Baron Lummer, der zur Erholung am Grundlsee weilt, von Christine über den Haufen gerodelt.
Fath, Rolf: Werke - I. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6382
Zitationshilfe
„Lummer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lummer>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lümmeltüte
lümmeln
Lümmelhaftigkeit
lümmelhaft
Lümmelei
Lump
Lumpazi
Lumpazius
Lumpazivagabundus
lumpen