Luftlage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Luftlage · Nominativ Plural: Luftlagen
WorttrennungLuft-la-ge
WortzerlegungLuftLage
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutungen

1.
Plural selten
Lage (Lesart 3), augenblickliche Situation im Luftraum hinsichtlich einer Bedrohung aus der Luft
Beispiele:
Die Schweiz und Österreich haben […] einen Staatsvertrag über die Zusammenarbeit im Bereich der Sicherheit im Luftraum unterzeichnet. Er ermöglicht eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zur Sicherung des Luftraums gegen nichtmilitärische Bedrohungen aus der Luft[…]. Im Zentrum steht dabei der umfassende gegenseitige Informationsaustausch, insbesondere über die allgemeine Luftlage. [Neue Zürcher Zeitung, 16.04.2008]
Taflir [ein mobiles Fliegerradarsystem] ist ein Puzzlestein bei der Aufbereitung der Luftlage, die der für die Zeit des WEF [Jahrestreffen des World Economic Forums] gebildete Einsatzverband Luft für seine Dispositionen und zur Durchsetzung der Luftraumsperre um Davos benötigt. […] Dank Taflir ist es möglich, den unteren Luftraum abzudecken und mit einer Reichweite von rund 100 km in die Täler »hineinzublicken« […]. [Neue Zürcher Zeitung, 28.01.2009]
Die ersten Maschinen des neuen Typs [eines Kampfjets] wurden […] der Bundeswehr in Laage bei Rostock in Dienst gestellt. Und die Piloten, die die Maschinen schon fliegen konnten, sind begeistert[…]. Die Besatzungen der Maschinen sind untereinander durch einen Datenverbund vernetzt und verfügen so ständig über ein komplettes Bild der Luftlage. [Der Tagesspiegel, 03.05.2004]
Die Erkennung der Luftlage sei für die militärische Führung von entscheidender Bedeutung. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1965]]
Aufgestört von auf- und abschwellenden Alarmsirenen, verließen wir[…] das Wunschkonzert der deutschen Wehrmacht, untergehakt gleichsam stolperten wir in die muffige Höhle des Luftschutzkellers, wo eine weitere Senderfamilie uns erwartete, der Drahtfunk, ein Service der Nazis, welcher »Luftlagen« ausspuckte. [Die Zeit, 04.04.2007, Nr. 15] ungewöhnl. Pl.
2.
Plural selten
das für die Beurteilung der Luftlage (Lesart 1) zuständige Personal
Beispiel:
Zehn Minuten später meldete die Luftlage starke Kampfverbände mit Jagdschutz über Holland im Anflug auf die Reichsgrenze. [Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 217]
3.
zu Lage (Lesart 4)
Phrasem:
in höheren, hohen Luftlagen (= im oberen Bereich der die Erde umgebenden Luftschicht)
Beispiele:
Wenn beim Fallschirmspringen Handschuhe getragen werden, liegt das nicht nur daran, dass es in den höheren Luftlagen sehr kalt ist. [Fallschirmspringen.org – Internetportal rund ums Fallschirmspringen, 2015, aufgerufen am 20.10.2017]
Ein einziger Regenschauer könne die Situation schlagartig ändern, weil Pollen auch in höheren Luftlagen über große Entfernungen transportiert und durch Regengüsse andernorts ausgewaschen werden. [Der Spiegel, 04.05.1987, Nr. 19]
Am flacheren Abhang des mächtigen Kaltluftkegels, in den Breiten des Ruhrgebiets, war es in höheren Luftlagen warm genug, den Niederschlag zu Regen zu verdünnen. [Der Spiegel, 14.02.1966, Nr. 8]
Man mache seinen Nachbarn [während eines Fluges] darauf aufmerksam, daß ein voller Füllfederhalter in hohen Luftlagen die Neigung hat, auszulaufen, daß man ihn also besser nur zu einem Drittel gefüllt läßt, will man sich Reinigungskosten ersparen[…]. [Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957, S. 335. Zitiert nach: Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1955.]
Zitationshilfe
„Luftlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Luftlage>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Luftkutscher
Luftkutsche
Luftkurort
Luftkur
Luftkühlung
Luftlandeartillerie
Luftlandedivision
luftlanden
Luftlandepanzer
Luftlandetruppe