Lohnentwicklung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lohnentwicklung · Nominativ Plural: Lohnentwicklungen
WorttrennungLohn-ent-wick-lung (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abkoppelung Angleichung Anpassung Geldpolitik Inflation Koppelung Kopplung Mindestlohn Preisentwicklung Privatwirtschaft Produktivität Produktivitätsentwicklung Rente Rentenanpassung abkoppeln allgemein anpassen auseinanderklaffen gemäßigt hinterherhinken koppeln maßgeblich maßvoll moderat mäßig orientieren orientiert ungünstig zurückbleiben zurückhaltend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lohnentwicklung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Politik allein trägt aber nicht die Verantwortung für die Lohnentwicklung.
Die Zeit, 28.11.2011, Nr. 48
Die Steigerung orientiert sich an der Lohnentwicklung des vergangenen Jahres.
Der Tagesspiegel, 18.04.2001
Zahlen aus dem Jahre 1992 wurden an die Lohnentwicklung angepasst.
Süddeutsche Zeitung, 18.12.2000
Zudem sollte man die allgemeine Lohnentwicklung nicht aus den Augen verlieren.
Die Welt, 24.01.2000
Nun macht man den bestechenden Vorschlag, die Lohnentwicklung der Produktivität anzupassen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]
Zitationshilfe
„Lohnentwicklung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lohnentwicklung>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lohnenswert
lohnend
löhnen
Lohnempfänger
Lohneinstufung
Lohnerhöhung
Lohnersatzleistung
Lohnfindung
Lohnfolgekosten
Lohnfonds