Lockerheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lockerheit · Nominativ Plural: Lockerheiten · wird selten im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungLo-cker-heit
Wortzerlegunglocker-heit
Wahrig und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
lockere, durchlässige, nicht verdichtete Konsistenz
  von Material, Erde
Beispiele:
Der Brotteig muss geknetet, gedehnt und gefaltet werden, damit das Brot viel Volumen und Lockerheit bekommt. [Der Standard, 17.10.2015]
Die Lockerheit verdankt der Schaum [für die Schokoküsse] der reinen (= gereinigten) Luft[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.04.2001]
im Bild In »Four Point Counter« [Ballett] sind die Linien von vier Männern so vielfältig ineinander gewoben, biegen und wenden sich ihre Körper so fliessend in vielfältiger, unerwartet akzentuierter Formgebung, dass ein Gewebe von grosser Lockerheit und Dichte zugleich entsteht. [Neue Zürcher Zeitung, 26.01.1996]
Die Wärmeleitung ist durch die Lockerheit des Bodens bedingt, da ein lockerer Boden die Wärme wegen des vermehrten Luftgehaltes nicht so gut leitet wie ein fester. [Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 10]
Solange die Salze selbst noch vorhanden sind, bleibt die Lockerheit des Bodens erhalten, sind sie ausgewaschen, so geht der Boden dagegen in Einzelkornstruktur über: der Boden wird dicht geschlämmt[…]. [Vageler, Paul: Bodenkunde, Berlin: de Gruyter 1921 [1909], S. 63]
2.
Entspanntheit (von Gliedmaßen, Muskeln), fehlende Straffheit (Seil, Zügel)
Beispiele:
Das ist die größte Gefahr: die Lockerheit der Muskeln verlieren, verkrampfen, im Training oder im Wettkampf. [Die Zeit, 31.07.2008, Nr. 32]
Die Lifestyle-Gurus sprechen von der Leichtigkeit des »Slack« – das ist die Lockerheit eines Seils, das nicht gespannt ist, sondern rumhängt. [Die Welt, 05.07.2003]
im Bild Allerdings gibt es an den Finanzmärkten erste Stimmen, die vor Inflationsgefahren warnen. Sie beziehen sich einerseits auf die Lockerheit, mit der die geldpolitischen Zügel derzeit gehalten werden – und zwar in allen Industrieländern. [Neue Zürcher Zeitung, 23.09.2003]
Die dynamischen Bewegungen aus der Hüfte […] erfordern große Lockerheit [beim Samba]. [Der Spiegel, 07.12.1987]
Die Körperbeherrschung [des Schlagerstars] zeigt sich vor allem in der Lockerheit der Gelenke, in der Weichheit der Bewegungen. [Berliner Zeitung, 01.12.1956]
a)
übertragen Entspanntheit, Ungezwungenheit, Lässigkeit (im Umgang)
Synonym zu Zwanglosigkeit
Beispiele:
Hinter der gespielten Lockerheit, mit der sich Merkel und Rühe präsentieren, ist Anspannung spürbar. [Die Zeit, 02.03.2000, Nr. 10]
Er[…] ist […] ein zu Spässen aufgelegter Gastgeber, der mit bewundernswerter Lockerheit singt, Gitarre spielt und der die Gegenliebe des Publikums sichtlich geniesst. [Neue Zürcher Zeitung, 16.11.2016]
Seine Locken und seine Lockerheit, sein sympathisches Aussehen und sein spontaner Witz, seine Intelligenz und sein Herzenstakt verdichten sich auf der Mattscheibe zu Quoten-Gold. [Welt am Sonntag, 01.02.2004]
Ich […] habe mir Toleranz und Ruhe angeeignet […] Es war immer ein Ziel von mir, den Medien gegenüber mein Gesicht nicht zu verlieren, Lockerheit zu zeigen. [Der Spiegel, 08.08.1994]
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: Lockerheit ausstrahlen; die Lockerheit bewahren, verlieren
als Aktivsubjekt: die Lockerheit fehlt
b)
übertragen Unverbindlichkeit, Lockerung bestimmter Regeln und Konventionen
Beispiele:
Durch die Lockerheit entstehen oft neue Schwierigkeiten, denn verbindliche Regeln sind einfacher für die gesamte Hierarchie. Was beobachten Sie beim Benehmen? Viele junge Menschen lernen die guten alten Tugenden, also das Abc des guten Benehmens, nicht mehr. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2016]
Nachdem Irland 1973 der EG beigetreten war, begannen die Moralisten zu fürchten, die kontinentale Lockerheit der Sitten könnte die grüne Insel infizieren. [Der Spiegel, 25.05.1992, Nr. 22]
Es ist alles Schlamperei, ein einziger Wirrwarr von Kniffen, Schulden, Zank und Lockerheit. [Flake, Otto: Scherzo. In: ders., Lichtenthaler Allee, Gütersloh: Mohn 1965 [1935], S. 340]
Nachdem die offizielle Kulturpolitik [in Argentinien] sich immer mehr an kasernenasketischen Wertskalen orientiert, dankt das Publikum schon für kleine Lockerheiten enthusiastisch. [Die Zeit, 30.01.1970, Nr. 05] ungewöhnl. Pl.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aggressivität Anspannung Balance Eleganz Fröhlichkeit Lebensfreude Lebenslust Leichtigkeit Lässigkeit Mischung Selbstvertrauen Spaß Spontaneität Spritzigkeit aufgesetzt betont demonstrativ gespielt gewiss jugendlich nötig reinbringen spielerisch unbeschwert ungewohnt verfliegen verkrampft versprühen vorleben zurückbringen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lockerheit‹.

Zitationshilfe
„Lockerheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lockerheit>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lockergestein
locker machen
locker
Lockenwickler
Lockenwickel
lockerlassen
lockermachen
lockern
Lockerschnee
Lockerung