Liegenschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Liegenschaft · Nominativ Plural: Liegenschaften
Aussprache
WorttrennungLie-gen-schaft
Wortbildung mit ›Liegenschaft‹ als Erstglied: ↗Liegenschaftsfonds
eWDG, 1969

Bedeutung

Grundstück
Beispiele:
Liegenschaften kaufen, erwerben
ihre Tochter bekommt eine Viertelmillion in Liegenschaften mit [NollHolt2,226]
eine Allee mit großen Platanen, die der ganzen Liegenschaft einen Zug ins Herrschaftliche gab [FrischStiller514]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

liegen · abliegen · abgelegen · anliegen · Anliegen · Anlieger · angelegen · Angelegenheit · angelegentlich · erliegen · unterliegen · Liege · Liegenschaft
liegen Vb. ‘sich (in waagerechter Lage) befinden, der Länge nach ausgestreckt sein’. Das gemeingerm. starke Verb ahd. liggen (um 800), mhd. ligen, asächs. liggian, mnd. lig(g)en, mnl. ligghen, nl. liggen, aengl. licgan, engl. to lie, anord. liggja, schwed. ligga, got. (ohne j-Präsens) ligan, im germ. Bereich verwandt mit ↗Lage, ↗Lager, ↗Gelichter (s. d.) und den kausativen Verben ↗legen, eigentlich ‘liegen machen’, und ↗löschen, eigentlich ‘sich legen machen’, sowie ↗löschen, eigentlich ‘sich legen’ (s. d.), setzt mit griech. léchos, léktron (λέχος, λέκτρον) ‘Lager, (Ehe)bett’, lóchos (λόχος) ‘das Lagern, Kindbett’, gewöhnlich ‘Hinterhalt, (die im Hinterhalt liegende) Schar’, lat. lectus ‘Lagerstatt, Bett’, air. lige ‘Bett, Lager’, laigid ‘legt sich’, gall. legasit ‘legte’, lit. (pa)lė́gti ‘niederlegen, schwächlich, kränklich werden’, palėgỹs ‘Bettlägerigkeit’, aslaw. ležati, russ. ležát’ (лежать) ‘liegen’, aslaw. lešti, russ. leč’ (лечь) ‘sich hin-, niederlegen’, aslaw. lože ‘Lager, Bett’ eine Wurzel ie. *legh- ‘(sich) legen, liegen’ voraus. abliegen Vb. ‘in einigem Abstand, entfernt liegen, entlegen sein’ (15. Jh.), (landschaftlich) ‘durch Lagern oder Liegen an Güte zunehmen, ablagern’ (16. Jh.); dazu abgelegen Part.adj. ‘fern, abseits gelegen, entfernt, entlegen’ (16. Jh.). anliegen Vb. ‘eng am Körper sitzen, wichtig sein, am Herzen liegen, zur Bearbeitung anstehen, jmdn. bewegen, beschäftigen, mit etw. behelligen, beigefügt sein, daneben liegen, benachbart sein’, ahd. analiggen ‘liegen, lasten auf, vorliegen, jmdn. bestürmen, sich erheben, sich jmds. bemächtigen’ (9. Jh.), mhd. aneligen ‘lasten auf, angelegentlich bitten, antreiben, bevorstehen’; substantiviert Anliegen n. ‘Angelegenheit, die einen betrifft, Bitte, Wunsch’ (15. Jh.); Anlieger m. ‘Anwohner, Angrenzer’ (19. Jh.); angelegen Part.adj. besonders in der Wendung sich etw. angelegen sein lassen ‘sich um etw. kümmern, bemühen’ (um 1400), zu anliegen im Sinne von ‘wichtig sein, am Herzen liegen’; Angelegenheit f. ‘Sache, Fall, Affäre’ (17. Jh.); angelegentlich Adj. ‘nachdrücklich, eindringlich, eifrig’ (16. Jh.), ursprünglich zu angelegen, doch schon von Anfang an, wohl unter Einfluß von ↗gelegentlich (s. d.), mit sekundärem t, zuweilen (im 17. Jh.) noch angelegenlich. erliegen Vb. ‘kraftlos werden, ermatten, umkommen, sterben, besiegt werden’, ahd. irliggen (8. Jh.), mhd. erligen. unterliegen Vb. ‘besiegt, bezwungen werden, einer Sache ausgesetzt, unterworfen sein’, ahd. untarliggen (um 800), mhd. underligen ‘nach unten zu liegen kommen, sich unterwerfen, unterworfen sein’. Liege f. ‘gepolstertes Möbel ohne Lehnen zum Liegen’ (1. Hälfte 20. Jh.). Liegenschaft f. ‘Grundstück, Grundbesitz, Immobilien’ (Anfang 19. Jh.), älter liegendes Gut, liegende Güter.

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Grundeigentum · Haus und Grundstück · ↗Immobilie · Liegenschaft · unbewegliches Sachgut  ●  ↗Objekt  kaufmännisch · Realitäten  österr., Plural · Betongold  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Grundbesitz · ↗Landbesitz · Liegenschaft
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(bebautes) Grundstück · ↗Anwesen  ●  Liegenschaft  schweiz.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauwesen Bewachung Bewirtschaftung DDR-Rundfunk Eigentümerin Gesamtfläche Hektar Konversion Länderei Pfändung Sowjetarmee TLG Verkauf Verkehrswert Verwertung Veräußerung Westgruppe Wirtschaftsförderung benötigt betriebsnotwendig bundeseigen enteignet freiwerdend genutzt landeseigen militärisch verwalten verwerten veräußern übernommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Liegenschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit mehreren Jahren habe sich sein Unternehmen um diese Liegenschaft bemüht.
Die Welt, 07.03.2003
Bisher hatte die katholische Kirche für die Nutzung dieser Liegenschaften jährlich rund 100 Mill.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1971]
Der Artikel 53 befaßt sich mit den Rechten der ausländischen Truppe innerhalb der ihr überlassenen Liegenschaften.
o. A. [kk]: Truppenstatut Zusatzabkommen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
Noch hielt ich es lediglich für einen Durchgang zu seiner eigenen Liegenschaft.
Frisch, Max: Stiller, Rheda-Wiedenbrück: Bertelsmann 1997 [1954], S. 387
Das Mittel der Heraufsetzung der Miete hätte ich, da gleich nach dem Kauf der Liegenschaft angewendet, nicht gern noch einmal eingesetzt.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 169
Zitationshilfe
„Liegenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Liegenschaft>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
liegenlassen
Liegendkampf
Liegende
liegenbleiben
liegen lassen
Liegenschaftsamt
Liegenschaftsfonds
Liegenschaftskataster
Liegeplatz
Lieger