Lieblingsgedanke, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungLieb-lings-ge-dan-ke
Wortzerlegunglieblings-Gedanke
eWDG, 1969

Bedeutung

liebster Gedanke

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den letzten Jahren seines Lebens hegte er einen Lieblingsgedanken.
Die Zeit, 19.01.2009, Nr. 03
Der König ließ trotzdem von diesem seinem Lieblingsgedanken nicht ab.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 155
Ein Lieblingsgedanke Eckharts ist seine Identifizierung der Ideen mit dem Sohne Gottes.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 5153
Roosevelts Lieblingsgedanke ist bekanntlich vor allem ein zur See hervorragend starkes Amerika.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 07.03.1907
Dass Schriftsteller und Detektiv, jeder auf seine Weise Beobachter, Horcher und Sinnstifter, ihrer Natur nach verwandt sind, ist ein Lieblingsgedanke Paul Austers.
Süddeutsche Zeitung, 24.04.2004
Zitationshilfe
„Lieblingsgedanke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lieblingsgedanke>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lieblingsfrau
Lieblingsfilm
Lieblingsfeind
Lieblingsfarbe
Lieblingsfach
Lieblingsgericht
Lieblingsidee
Lieblingsinsel
Lieblingskind
Lieblingskleid