Liebesgebot, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Liebesgebot(e)s · Nominativ Plural: Liebesgebote
WorttrennungLie-bes-ge-bot

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erfüllung biblisch christlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Liebesgebot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht hier um nichts anderes als um die Praktizierung des biblischen Liebesgebotes.
Die Welt, 09.08.1999
Vom Liebesgebot des Neuen Testaments wollte er in der Politik nichts hören, da redete er lieber von der „sittlichen Notwendigkeit des Staates“.
Die Zeit, 21.03.1986, Nr. 13
Die Opfer der christlichen Liebesgebote treffen wir täglich in den Sprechzimmern der Psychotherapeuten.
konkret, 1980
Eine solche Ethik ist Gesinnungsethik, und das christliche Liebesgebot läßt sich in diese Betrachtungsweise gewiß einfügen, ohne sich darin zu erschöpfen.
Trillhaas, W.: Sittlichkeit. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 38036
Wenn es ums Geld geht, sehen die kirchlichen Pharisäer nach alter Erfahrung in Sachen Liebesgebot den Balken im eigenen Auge nicht.
Süddeutsche Zeitung, 11.08.1995
Zitationshilfe
„Liebesgebot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Liebesgebot>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liebesgarten
Liebesgabe
Liebesfrühling
Liebesfreude
Liebesflamme
Liebesgedicht
Liebesgefühl
Liebesgelüst
Liebesgelüste
Liebesgeschichte