Lichtstreifen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLicht-strei-fen
WortzerlegungLichtStreifen
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Lichtstrahl
Beispiele:
ein breiter, heller Lichtstreifen
In das Dunkel fiel ein Lichtstreifen aus einer Blendlaterne [KafkaSchloß305]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Himmel Horizont breit hell schmal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lichtstreifen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt hört es auf zu regnen, zwar plätschert es noch, aber draußen wird es offenbar heller, denn die Lichtstreifen sind nun klar und konturiert.
Die Zeit, 30.01.1984, Nr. 05
Und wenn Sie genau hinschauen, so entdecken Sie am rechten Bildrand einen kleinen Lichtstreifen.
Süddeutsche Zeitung, 08.09.2000
Aber auch auf allgemein wirtschaftliche und auf kulturelle Vorgänge fällt gelegentlich ein Lichtstreifen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 925
Dann erhellte sich der Nachthimmel zwischen l und 2 Uhr durch weiße Lichtstreifen.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 230
Der Lichtstreifen ruhte auf dem Schweißband, glitt über den Teller, verfolgte pendelnd die Birne.
Lenz, Siegfried: Deutschstunde, Hamburg: Hoffmann u. Campe 1997 [1968], S. 187
Zitationshilfe
„Lichtstreifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lichtstreifen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lichtstreif
Lichtsträhne
Lichtstrahl
Lichtstift
Lichtstärke
Lichtstreuung
Lichtstrom
Lichtstumpf
Lichttechnik
lichttechnisch