Lichtstärke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLicht-stär-ke
WortzerlegungLichtStärke1
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Optik Verhältnis der Blendenöffnung eines Objektivs zur Brennweite seiner Linsen
Beispiel:
das Objektiv hat eine Lichtstärke von 1 zu 3,5
2.
Physik Dichte eines Lichtstroms, der von einer Lichtquelle ausgesendet wird
Beispiel:
die Lichtstärke messen

Thesaurus

Synonymgruppe
Lichtstärke · Luminanz
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brennweite Millimeter Objektiv gering gleich konstant

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lichtstärke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch die hohe Lichtstärke ist zudem ein Abdunkeln des Raumes nicht erforderlich, wie auf der IFA demonstriert wurde.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.1997
Die Kleinbild-Kamera hat es leichter, eine große Lichtstärke zu haben.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 33
Die Kombination der Reize ist dann verschieden, entsprechend der verschiedenen Gestalt der Gegenstände und der ungleichen Lichtstärke ihrer Teile.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 1022
Leuchtdioden sitzen an den drei Rotorblattspitzen, die Lichtstärke ist geringer, stört Anwohner nicht so stark.
Bild, 16.12.2002
An Lichtstärke konnten die mit Kerzen oder Öl bestückten Lampen jedoch nicht neben den größeren Kohlefeuern bestehen.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 10758
Zitationshilfe
„Lichtstärke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lichtstärke>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lichtstark
Lichtspieltheater
Lichtspielhaus
Lichtspiele
Lichtspiel
Lichtstift
Lichtstrahl
Lichtsträhne
Lichtstreif
Lichtstreifen