Leuchtkraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLeucht-kraft
WortzerlegungleuchtenKraft
eWDG, 1969

Bedeutung

Farbenpracht, leuchtende Farben
Beispiele:
die Leuchtkraft eines Bildes, der Sonnenblumen
Draußen blüht alles in einer Zartheit und Frische, in einer Leuchtkraft [KlepperSchatten881]
Astronomie die in der Sekunde von einem Stern ausgestrahlte Energie
Beispiel:
ein Stern von ungewöhnlicher Leuchtkraft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blüte Brillanz Diode Durchmesser Durchsichtigkeit Farbe Frische Helligkeit Intensität Klarheit Kontrast Schönheit Sonne Stern Transparenz Wärme absolut bestechen einbüßen enorm entfalten farbig faszinierend immens intensiv magisch maximal nachlassen strahlend übertreffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leuchtkraft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die angezeigten Farben sind ansprechend, die Leuchtkraft lässt jedoch zu wünschen übrig.
C't, 2001, Nr. 16
Irgendwie sind es kranke Farben, aber daraus kommt wohl ihre Leuchtkraft.
Der Tagesspiegel, 11.04.2001
Demnach würde das Stadium der stärksten Leuchtkraft am längsten währen und schließlich in dasjenige des gelben Lichtes übergehen.
Petersen, Jes: Erde und Mensch, Berlin: Columbus-Verl. [1935] [1925], S. 21
Aus ihren Blüten strahlt uns das köstlichste Blau in seltener Leuchtkraft entgegen.
Schacht, Wilhelm: Der Steingarten und seine Welt, Ludwigsburg: Ulmer 1953, S. 104
Für das Vogelauge ist das Rot, wie neuere Untersuchungen ergeben haben, eine Farbe von besonderer Leuchtkraft.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 140
Zitationshilfe
„Leuchtkraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Leuchtkraft>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leuchtkörper
Leuchtkäfer
Leuchtgranate
Leuchtgasvergiftung
Leuchtgas
Leuchtkugel
Leuchtlupe
Leuchtmasse
Leuchtmittel
Leuchtmunition