Lesestoff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLe-se-stoff
Wortzerlegunglesen1Stoff
eWDG, 1969

Bedeutung

alles, was gelesen wird
Beispiel:
kam er zu uns und brachte mir als Lesestoff englische Zeitungen [WelkHoher Befehl216]

Thesaurus

Synonymgruppe
Lektüre · Lesestoff · etwas zu lesen  ●  etwas zum Lesen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anzeige Auswahl Automobil Bibliothek Fülle Literatur Suche amüsant anregend begehrt beliebt bieten eindecken fesselnd interessant kostenlos liefern mangeln populär spannend süffig trocken unterhaltsam vergnüglich versorgen vorhanden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lesestoff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser dänische Verleger hatte 1954 die Idee mit dem handlichen Lesestoff.
Bild, 02.04.2004
Dieser Lesestoff kann bereits auf Papier existieren, oder er entsteht erst im Netz.
Der Tagesspiegel, 20.03.2001
Endlich haben wir auch für fehlende Kinder den Lesestoff bereit.
Schulze, Hermann: Frohes Schaffen und Lernen mit Schulanfängern, Langensalza u. a.: Beltz 1939 [1931], S. 41
Ich bekomme mein Bier und sehe mich um nach Lesestoff.
Salbader, 1999, Nr. 25
Lange Zeit waren die populären Zeitschriften willkommener Lesestoff als Gegenwert für das Opfer zugunsten der Mission.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19108
Zitationshilfe
„Lesestoff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lesestoff>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lesesaal
Leserzuschrift
Leserzahl
Leserwunsch
Leserwerbung
Lesestück
Lesestunde
Lesetext
Leseverein
Lesevergnügen