Lemma, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lemmas · Nominativ Plural: Lemmata
Aussprache
WorttrennungLem-ma
HerkunftGriechisch
eWDG, 1969

Bedeutung

Wissenschaft den Hauptinhalt eines Werkes kennzeichnende Überschrift
Beispiel:
ein charakteristisches Lemma
Sprachwissenschaft Stichwort
Beispiele:
das Lemma ansetzen
eine Karteikarte mit einem Lemma versehen
Mathematik Satz, der zum Beweis eines anderen Satzes dient
Beispiel:
das Lemma ist die Grundlage für den folgenden Beweis
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lemma n. ‘Annahme, mathematischer und logischer Hilfssatz, der zum Beweis eines anderen Satzes dient, den Hauptinhalt eines Werkes kennzeichnende Überschrift, Stichwort’, gelehrte Entlehnung (um 1800) von lat. lēmma ‘Annahme, Inhalt, Überschrift’, griech. lḗmma (λῆμμα) ‘alles, was man nimmt oder bekommt, das Empfangene, Einnahme, persönlicher Vorteil, Annahme, Voraussetzung’, zu griech. lambánein (λαμβάνειν) ‘nehmen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Stichwort  ●  Lemma (Lexikographie)  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das hat sehr viel mit der unterschiedlichen Art und Weise zu tun, in der die Lemmata (Stichwörter) oder Unterbegriffe indiziert worden sind.
C't, 1995, Nr. 3
Dies trifft besonders zu für die Lemmata Biographie, Dichtung, Geschichtsschreibung, Hagiographie, Mythologie, Papyri, Philosophie.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.2000
Zitationshilfe
„Lemma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lemma>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lekythos
Lektürestunde
Lektüreempfehlung
Lektüre
Lektorin
lemmatisieren
Lemmatisierung
Lemming
Lemniskate
Lempira