Lebensvollzug, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lebensvollzug(e)s · Nominativ Plural: Lebensvollzüge
WorttrennungLe-bens-voll-zug (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

alltäglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensvollzug‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er findet keinen praktischen Weg zum Lebensvollzug aus dem Glauben heraus.
Schelsky, Helmut: Die skeptische Generation, Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 603
Christlicher Glaube sei Lebensvollzug, nicht beschränkt auf einen frommen Bereich.
Die Zeit, 26.04.2009, Nr. 18
Die Religion hingegen zeichne sich durch bewusste Entschlüsselung der Tiefendimension des Lebensvollzuges aus.
Süddeutsche Zeitung, 30.05.2003
Da er nicht instinktgeleitet in der Wiederholung seiner Lebensvollzüge kreist, hat er Geschichte und macht sie.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 265
Wir müssen von nun an die Zeichen in seinem, Piccolis Gesicht, suchen, während wir seinen alltäglichen Lebensvollzügen zusehen, mit dem kleinen Enkel und der Haushälterin.
Die Welt, 20.12.2001
Zitationshilfe
„Lebensvollzug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lebensvollzug>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lebensvoll
Lebensversicherungsvertrag
Lebensversicherungsunternehmen
Lebensversicherungssumme
Lebensversicherungspolice
Lebensvorgang
Lebensvorstellung
lebenswahr
Lebenswahrheit
Lebenswandel