Lebensschiff, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lebensschiff(e)s · Nominativ Plural: Lebensschiffe
WorttrennungLe-bens-schiff (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Werk stellt nicht nur eine romantische Ruderpartie dar, sondern meint vor allem das Lebensschiff im Strom der Zeit.
Die Welt, 15.05.2000
Mit der gleichen Leidenschaft bekennt er, sich mit dem Gedanken zu tragen, seinem Lebensschiff eine neue Wendung zu geben.
Die Zeit, 01.09.1967, Nr. 35
Bücher verleihen dem Lebensschiff Tiefgang; sie wirken als Gegengewicht zu unserer launischen, flatterhaften Natur.
Süddeutsche Zeitung, 26.06.2000
Unsere Toten sind der Ballast in unserm Lebensschiff, womit er doch offenbar einen Ballast meint, der das Schiff nicht hindert, sondern ruhiger fahren läßt.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 275
Zitationshilfe
„Lebensschiff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lebensschiff>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensschicksal
lebenssatt
Lebenssaft
Lebenssachverhalt
Lebensrisiko
Lebensschifflein
Lebensschule
Lebensschutz
lebensschwach
Lebensschwäche