Lebenssachverhalt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lebenssachverhalt(e)s · Nominativ Plural: Lebenssachverhalte
Aussprache
WorttrennungLe-bens-sach-ver-halt

Typische Verbindungen
computergeneriert

offenbaren persönlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebenssachverhalt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die neuen Begriffe verlieren die Fähigkeit, Lebenssachverhalte als Sachverhalte menschlicher Solidarität zu beschreiben.
Die Zeit, 23.11.1973, Nr. 48
Man könne nicht einerseits den "schlanken Staat" propagieren und andererseits "immer neue Gesetze für immer neue Lebenssachverhalte" verabschieden, sagte Seehofer.
Süddeutsche Zeitung, 05.02.1998
Erforderlich sei die Fähigkeit zu einem Gespräch über "einfache Lebenssachverhalte" wie etwa Familie, Schule oder das Wetter.
Süddeutsche Zeitung, 05.09.2003
Der „Lebenssachverhalt“ kam in der Berufung zur 5. Strafkammer des Landgerichts Frankenthal.
Die Zeit, 04.10.1968, Nr. 40
Zitationshilfe
„Lebenssachverhalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lebenssachverhalt>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensrisiko
Lebensrhythmus
Lebensrettung
Lebensretter
lebensrettend
Lebenssaft
lebenssatt
Lebensschicksal
Lebensschiff
Lebensschifflein