Lebensnerv, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLe-bens-nerv (computergeneriert)
WortzerlegungLebenNerv
eWDG, 1969

Bedeutung

lebensnotwendiger Teil
Beispiele:
jmdm. den Lebensnerv durchschneiden (= jmdn. tödlich treffen)
den Lebensnerv der Wirtschaft zerstören (= die Wirtschaft ruinieren)
diese Maßnahmen trafen die Firma in ihrem Lebensnerv (= beraubten sie ihrer Existenzgrundlage)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angriff Demokratie Zivilisation bedrohen berühren durchtrennen rühren treffen triefen zerstören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensnerv‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was im wirklichen Leben einen eklatanten Verlust bedeutete, ist für das Buch gleichsam der Lebensnerv.
Der Tagesspiegel, 21.03.2000
Der Terror ist daher in einem gewissen Sinn der Lebensnerv eines totalitären Systems.
Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 116
Er hat mich mehr oder weniger eingesperrt und mir den Lebensnerv abgeschnitten.
Die Zeit, 21.02.1983, Nr. 08
Diese Frage berührte den Lebensnerv der Mission, die Berechtigung zu ihrer Arbeit.
Kraemer, H.: Synkretismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 30823
Für die Schiffahrt, den Lebensnerv der Stadt, brachte der Weltkrieg 1914 - 1918 vernichtende Folgen.
Stephenson, Kurt: Hamburg. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 34626
Zitationshilfe
„Lebensnerv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lebensnerv>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensnähe
lebensnah
lebensmutig
Lebensmut
Lebensmuster
Lebensniveau
Lebensnot
Lebensnotdurft
lebensnotwendig
Lebensnotwendigkeit