Lebenskurve, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lebenskurve · Nominativ Plural: Lebenskurven
WorttrennungLe-bens-kur-ve (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Lebenskurve des 1928 geborenen Mathematikers John Nash folgte diesem Muster mit einer dramatischen Übersteigerung, wie sie kein Schriftsteller hätte erfinden dürfen.
Süddeutsche Zeitung, 28.02.2002
Auch ohne ihr aktives Zutun ließ sie viele Männer lädiert in ihrer Lebenskurve zurück.
Die Zeit, 26.03.1998, Nr. 14
Und wenn ich mir Ihre Lebenskurve vor Augen führe, will ich Ihnen auch in dieser Hinsicht gerne nacheifern.
Die Zeit, 19.06.2000, Nr. 25
Spätestens ab der Lebensmitte - wenn sich die Lebenskurve neigt - ist es unvernünftig, dem absolut sicheren Tod nicht ins Auge schauen zu wollen.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 174
Solch steile Lebenskurven nähren die Klatschspalten von Managermagazinen und formen die Erfolgsmythen der Industriegesellschaften.
Der Tagesspiegel, 22.03.2001
Zitationshilfe
„Lebenskurve“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lebenskurve>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebenskünstler
Lebenskunst
Lebenskunde
Lebenskultur
Lebenskrise
Lebenslage
lebenslang
lebenslänglich
Lebenslängliche
Lebenslauf