Lebenskosten

GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungLe-bens-kos-ten
WortzerlegungLebenKosten
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiele:
niedrige, hohe Lebenskosten
die Lebenskosten sind gestiegen
Löhne und Gehälter den steigenden Lebenskosten angleichen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansteigen Anstieg Erhöhung Index Lohn Miete Senkung Steigerung Verteuerung decken erhöht niedrig stabilisieren steigend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebenskosten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lebenskosten verfünffachten sich, während seit 1936 die Löhne um 50 v. H. erhöht wurden.
Die Zeit, 07.11.1946, Nr. 38
Er verdient umgerechnet rund 13 Euro pro Stunde und zusätzlich 15 Euro pro Tag für seine Lebenskosten.
Süddeutsche Zeitung, 17.04.2004
Den Argumenten einer Erhöhung der Lebenskosten oder der Erhöhung der Produktivität in einer bestimmten Industrie könne gegenwärtig nicht das gleiche Gewicht zugemessen werden wie bisher.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]
Doch ich will nicht in die Untugend der wohlhabenden Leute einstimmen mit Klagen über hohe Lebenskosten.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 178
Dazu müßten einige Maßnahmen, die hart klingen, akzeptiert werden - die Angleichung der Löhne an die niedrigeren Lebenskosten im Süden zum Beispiel.
Der Spiegel, 11.10.1993
Zitationshilfe
„Lebenskosten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lebenskosten>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebenskonzept
Lebenskontext
Lebensklugheit
lebensklug
Lebenskerze
Lebenskraft
lebenskräftig
Lebenskreis
Lebenskrise
Lebenskultur