Lebensgrundlage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lebensgrundlage · Nominativ Plural: Lebensgrundlagen
WorttrennungLe-bens-grund-la-ge
WortzerlegungLebenGrundlage
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutungen

1.
materielle Grundlage, Voraussetzung des Lebens (Lesart 1)
Beispiele:
Mit der nahezu vollständigen Vernichtung aller Kräuter und Gräser auf dem Acker sinke nicht nur die Zahl der Pflanzen stark, heisst es vom Umweltbundesamt […]. Dies entziehe allen an Ackerlebensräume gebundenen Arten wie Insekten und Feldvögeln grossflächig die Lebensgrundlage. Ganze Nahrungsnetze könnten zusammenbrechen. [Neue Zürcher Zeitung, 27.11.2017]
Als ich die Insel […] verließ, waren die Ratten gerade dabei, den Kartoffeln – die Lebensgrundlage der Bewohner – ernsthaft Schaden zuzufügen, so daß die Befürchtung nahelag, die Menschen dort würden über kurz oder lang verhungern, wenn man sie nicht aussiedelte[…]. [Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 454]
Die Flutkatastrophe vernichtete die Lebensgrundlage von Zigtausenden von Menschen, die weder sauberes Trinkwasser noch Unterkünfte, Vieh oder Saatgut hatten. [Archiv der Gegenwart, 2001. Zitiert nach: Archiv der Gegenwart, 2000, Bd. 70.]
Personen, denen eine ausreichende wirtschaftliche Lebensgrundlage fehlt oder bei denen sie gefährdet ist, kann Hilfe gewährt werden. [o. A.: Bundessozialhilfegesetz (BSHG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Die Wohlstandsstaaten erwirtschaften Überfluß nur, indem sie den Artenreichtum von Pflanzen und Tieren zerstören. So vernichtet die Menschheit ihre Lebensgrundlagen, warnt eine Studie der Vereinten Nationen, wenn nicht umgehend der Raubbau gebremst wird. [Der Spiegel, 21.04.1980, Nr. 17]
Die Überflutung der Bruchlandschaft würde die reichhaltige Moorvegitation versäuern und dadurch […] der dortigen Tierwelt die natürliche Lebensgrundlage entziehen. [Berliner Zeitung, 24.03.1954]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine natürliche, materielle, ausreichende, elementare Lebensgrundlage
als Akkusativobjekt: die Lebensgrundlage zerstören, entziehen, vernichten
als Genitiv-/Akkusativ-/Dativobjekt: der Lebensgrundlage berauben
in Präpositionalgruppe/-objekt: Raubbau an den Lebensgrundlagen
als Genitivattribut: Bewahrung der Lebensgrundlagen
2.
Politik, Soziologie Grundlage für die gesicherte Existenz von politischem, gesellschaftlichem o. ä. Leben (Lesart 3)Quelle: DWDS, 2019
Beispiele:
Mit seiner Steuerreform erfüllt [der amerikanische Präsident] Trump die Erwartungen seiner konservativen Wählerschaft, für die der Staat ein »Biest« ist, dem die Lebensgrundlagen entzogen werden müssen. Der »Rugged Individualist« braucht keinen Staat, schon gar keinen Sozialstaat. [Süddeutsche Zeitung, 30.12.2017]
Kein materieller Wert kann die Erfüllung geben, die Eltern durch Kinder erfahren. Familien mit ihren Kindern sind die Lebensgrundlage unserer Gesellschaft. Kinder sichern uns im Alter ab. Auch die Kinderlosen werden durch die Kinder anderer abgesichert. Trotzdem nehmen wir hin, dass Kindererziehung in unserem Sozial- oder Steuersystem nur zum Teil ausgeglichen wird. [Bild am Sonntag, 26.02.2012, Nr. 9]
Unsere Nationalkultur gehört[…] zu den Lebensgrundlagen der sozialistischen Gesellschaft. Künstler und Kulturschaffende tragen mit ihren Leistungen zur Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik bei […]. [Neues Deutschland, 07.10.1968]
Die Technik in der Landwirtschaft und der dadurch bedingte große Industriebedarf bildet […] die Lebensgrundlage unserer industriellen Wirtschaft. [Berliner Zeitung, 06.07.1945]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beeinträchtigung Bewahrung Entzug Erhalt Erhaltung Fischer Gefährdung Indianer Menschheit Raubbau Schutz Sicherung Vernichtung Wahrung Weltbevölkerung Zerstörung bedrohen bedroht berauben elementar entziehen gefährden materiell natürlich rauben schützen solid vernichten zerstören ökologisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensgrundlage‹.

Zitationshilfe
„Lebensgrundlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lebensgrundlage>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensgröße
lebensgroß
Lebensgrenze
Lebensglück
lebensgierig
Lebenshälfte
Lebenshaltung
Lebenshaltungsindex
Lebenshaltungskosten
Lebenshilfe