Lebensgesetz, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lebensgesetzes · Nominativ Plural: Lebensgesetze
WorttrennungLe-bens-ge-setz (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

ewig natürlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensgesetz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Individueller Terror arbeitete ihnen vor, staatlicher Terror wurde ihr Lebensgesetz.
Die Welt, 07.04.2005
Dies klinge hart, aber es sei nun einmal das Lebensgesetz.
o. A.: Fünfundfünfzigster Tag. Samstag, den 9. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7341
Das höhere Lebensgesetz liegt in den ethischen Werten, besonders in der Treue, sowie in den Werten der Religion.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1829
Es wird verblühen und vergehen, wenn es sein Lebensgesetz verkennt und missachtet.
o. A.: Großkundgebung der NSDAP in der Prager Messehalle, 29.06.1939
Ein Gesetz, das seine „rassische“ Tendenz so wenig verbarg, schien ihm gegen das Lebensgesetz des Commonwealth selbst zu verstoßen.
Die Zeit, 13.03.1964, Nr. 11
Zitationshilfe
„Lebensgesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lebensgesetz>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensgeschick
lebensgeschichtlich
Lebensgeschichte
Lebensgenuß
Lebensgenosse
Lebensgestaltung
lebensgetreu
lebensgewandt
Lebensgewandtheit
Lebensgewohnheit