Lebensbejahung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLe-bens-be-ja-hung
WortzerlegungLebenBejahung
eWDG, 1969

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von lebensbejahend

Thesaurus

Synonymgruppe
Lebensbejahung · ↗Optimismus · ↗Zuversicht · ↗Zuversichtlichkeit · positives Denken
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lebensverneinung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensbejahung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das unendlich traurige Adagio ließ kurz vergessen, dass dies eigentlich der Abend der kompromisslosen Lebensbejahung werden sollte.
Der Tagesspiegel, 08.02.2003
Die „Alltagskultur aus mißlungener Lebensbejahung“ wird man dort nicht finden.
Die Zeit, 16.12.1994, Nr. 51
Diesen Weg der Lebensbejahung, des Ringens um die innere Freiheit ist Adolf Hitler dem deutschen Volk vorangegangen.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 04.03.1934
In Verbindung damit steht die die Stellung zur Welt stärker ins Existentielle wendende Frage der Lebensbejahung und der Lebensverneinung.
Blumenberg, H.: Optimismus und Pessimismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14131
Seine Lebensbejahung im Spannungsfeld von Naturtreue und Ideal drückt auch das Selbstbildnis von 1797 aus (Stuttgart).
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 21038
Zitationshilfe
„Lebensbejahung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lebensbejahung>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lebensbejahend
Lebensbeichte
Lebensbehauptung
Lebensbegriff
Lebensbedürfnis
Lebensberechtigung
Lebensbereich
Lebensbericht
Lebensberuf
Lebensbeschreibung