Lebensbedarf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungLe-bens-be-darf (computergeneriert)
WortzerlegungLebenBedarf
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Lebensunterhalt
Beispiel:
seinen Lebensbedarf decken, sichern, bestreiten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Deckung decken eisern gesamt notwendig persönlich täglich umfassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensbedarf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lieber habe er seinen "persönlichen Lebensbedarf auf ein Minimum reduziert", sagt er.
Die Zeit, 19.08.1999, Nr. 34
Der Unterhalt umfaßt den gesamten Lebensbedarf einschließlich der Kosten der Erziehung und der Vorbildung zu einem Beruf.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 19
Der Unterhalt umfaßt den gesamten Lebensbedarf sowie die Kosten der Erziehung und der Vorbildung zu einem Beruf.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 266
Funktionen und Verpflichtungen der staatlichen Stellenvermittlung bleiben, mit erhöhten Beträgen für den eisernen Lebensbedarf, die gleichen wie in den früheren Berufsordnungen.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18663
Gegenstand der Steuer ist das Innehaben einer Zweitwohnung neben der Hauptwohnung für den persönlichen Lebensbedarf - eine Umschreibung, die regelmäßig auf Ferienwohnungen zutreffen dürfte.
Die Welt, 08.01.2000
Zitationshilfe
„Lebensbedarf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lebensbedarf>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensbaum
Lebensbahn
Lebensaussicht
Lebensäußerung
Lebensausschnitt
Lebensbedingung
Lebensbedürfnis
Lebensbegriff
Lebensbehauptung
Lebensbeichte