Lebensarbeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLe-bens-ar-beit
WortzerlegungLebenArbeit
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Tätigkeit während eines ganzen Lebens
Beispiele:
eine erfolgreiche, schwere Lebensarbeit leisten
Welch eine Lebensarbeit steckte in der Konservierung von über 10000 kleinster Flügelwesen [SchleichVergangenheit72]
2.
das Schaffen, Werk eines ganzen Lebens
Beispiel:
Goethes ›Faust‹ war eine Lebensarbeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Krönung Summe gesamt künstlerisch reich widmen wissenschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensarbeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Lebensarbeit besteht darin, ihn zu einem nicht verlorenen Posten zu machen.
Die Zeit, 28.10.2006, Nr. 44
Wie sollten Sie beurteilen, ob Ihre Lebensarbeit hier abgeschlossen ist?
Die Welt, 03.07.2004
Was man mit seiner Lebensarbeit schuf, war in tausend Händen.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 21
Was hier in dem Sonderfalle ausführlich dargelegt worden ist, findet sachgemäße Anwendung auf manche andere Inhalte meiner Lebensarbeit.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Aber für die Erkenntnistheorie ist die Lebensarbeit Fichtes nicht so bedeutend gewesen, daß wir eine Pflicht hätten, auch zu ihm zurückzukehren.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 22710
Zitationshilfe
„Lebensarbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lebensarbeit>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensantrieb
Lebensanspruch
Lebensansicht
Lebensanschauung
Lebensangst
Lebensarbeitszeit
Lebensarbeitszeitkonto
Lebensart
Lebensatem
Lebensauffassung