Lauscherei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLau-sche-rei (computergeneriert)
Wortzerlegunglauschen-erei

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anschließend, nach der Lauscherei, wird dann geprüft, wie das Gehörte verwendet und verwertet werden darf.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.1998
Der rasante Anstieg der Lauscherei habe einen schlichten Grund - die vielen neuen Handys.
Die Zeit, 28.05.2003, Nr. 22
Von der alten Koalition weggeredet, verniedlicht und aufgeschoben, vergiftet die große Lauscherei westlicher Geheimdienste weiter die transatlantischen Beziehungen.
Die Zeit, 19.12.2013, Nr. 51
Zwischen 1950 und 1969 war er in Berlin stationiert, gestern besuchte er mit 130 Mitkämpfern von damals den Ort der Lauscherei.
Der Tagesspiegel, 06.10.2000
Richtmikrofone zur Raumüberwachung versprächen da mehr Erfolg als die schwierige Lauscherei im Internet.
C't, 2001, Nr. 15
Zitationshilfe
„Lauscherei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lauscherei>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lauscher
lauschen
Lauschangriff
Lauschaktion
lausbübisch
Lauscherin
Lauscherohr
lauschig
Lauschigkeit
Lauseallee