Latte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Latte · Nominativ Plural: Latten
Aussprache
WorttrennungLat-te
Wortbildung mit ›Latte‹ als Erstglied: ↗Lattenbau · ↗Lattengerüst · ↗Lattengestell · ↗Lattenholz · ↗Lattenkiste · ↗Lattenkreuz · ↗Lattenrost · ↗Lattenschuss · ↗Lattentür · ↗Lattenverschlag · ↗Lattenzaun
 ·  mit ›Latte‹ als Letztglied: ↗Dachlatte · ↗Holzlatte · ↗Hühnerlatte · ↗Messlatte · ↗Querlatte · ↗Schuldenlatte · ↗Spalierlatte · ↗Sprunglatte · ↗Torlatte · ↗Zaunlatte
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
langes Schnittholz mit kleinem Querschnitt, das meist als Bauholz für Dachdeckung und Zäune verwendet wird
Beispiele:
eine Latte ist zerbrochen, morsch
eine Latte im Zaun fehlt
eine Latte annageln
die Latten müssen erneuert werden
ein Gerüst aus Latten und Brettern, worüber einige bunt bekleckste Leinwandstücke hingen [StormPole Poppensp.4,53]
2.
Sport
a)
Querleiste, die beim Hochsprung übersprungen werden muss
Beispiel:
der Springer hat die Latte berührt, gerissen, ist (nicht) über die Latte gekommen
b)
Fußball Umrandung des Tors
Beispiele:
der Schuss ging an die, traf nur die Latte
der Torwart konnte den Ball an die Latte ablenken
3.
salopp, übertragen langer und dünner Mensch
Beispiel:
er ist eine, das ist aber eine lange Latte
4.
salopp eine Latteviel
Beispiele:
er hat eine Latte von Vorstrafen
er hat eine ganze Latte Schulden
das kostet eine ganz schöne Latte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Latte f. ‘langes, schmales, zum Bauen verwendetes Schnittholz’, ahd. latta (9. Jh.), mhd. late, latte, asächs. latta, mnd. mnl. latte, nl. lat, mengl. laþþe, engl. lath führen auf germ. *laþþō, aengl. lætt, engl. (mundartlich) lat, isl. latta auf germ. *lattō, jeweils mit ungeklärter stammauslautender Doppelkonsonanz. Herkunft unbekannt. Vielleicht bestehen Beziehungen zum Kelt., vgl. air. slat ‘Rute’, kymr. llath (aus *slatnā).

Thesaurus

Synonymgruppe
Holzleiste · Latte · ↗Leiste · Profilleiste · ↗Zierleiste
Synonymgruppe
Anhäufung · ↗Anzahl · ↗Ballung · ↗Batzen · ↗Fülle · ↗Haufen · ↗Heer · ↗Legion · ↗Masse · ↗Menge · ↗Reihe · ↗Schar · ↗Schwall · ↗Schwarm · ↗Schwung · ↗Serie · ↗Unmasse · ↗Unmaß · ↗Unmenge · ↗Unzahl · ↗Vielheit · ↗Vielzahl · ↗Wust · ↗Übermaß  ●  ↗Armee  ugs. · ↗Flut  ugs. · Latte  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Cappuccino · Kaffee mit aufgeschäumter Milch · ↗Latte macchiato · ↗Milchkaffee  ●  ↗Kapuziner  österr. · Latte (fem.)  ugs., Jargon
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Erektion  ●  Latte  ugs. · ↗Morgenlatte  ugs. · ↗Ständer  ugs.
Unterbegriffe
  • schmerzhafte Dauererektion des Penis  ●  ↗Priapismus  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ball Cappuccino Espresso Fingerspitze Foulelfmeter Freistoß Kopfball Oberkante Pfosten Puck Schuß Torlinie Unterkante donnern dreschen hochlegen hämmern klatschen knallen köpfeln köpfen lenken nageln prallen schlenzen touchieren treffen wuchten zirkeln zurückprallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Latte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch sie scheiterte aus rund 25 Metern an der Latte.
Die Zeit, 03.03.2008 (online)
Im Schutz der Latten spähte er nach draußen auf den Gang.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 116
Und der knallt volley aus vier Metern unter die Latte.
Bild, 17.02.2003
Ich habe bisweilen die Latte höher gelegt, als ich springen konnte.
Der Tagesspiegel, 13.10.2000
Finger krallen sich in die Latten, suchen nach einem Halt.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 105
Zitationshilfe
„Latte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Latte>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
latschig
Latschenöl
Latschenkiefernöl
Latschenkiefer
Latschengebüsch
Latte macchiato
Lattenbau
Lattengerüst
Lattengestell
Lattengitter