Larifari, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Larifaris · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungLa-ri-fa-ri (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich Gerede, Geschwätz, Unsinn
Beispiele:
das ist alles Larifari!
ob er sich durch ... das von Lehrern und Pfaffen vorgekaute Larifari nicht ins Bockshorn jagen lassen [Wasserm.Wahnschaffe2,386]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Larifari n. ‘leeres Gerede, Unsinn’, nach 1700 in Anlehnung an die ital. Bezeichnung der Stammtöne la re fa re oder unter Einfluß volkstümlicher trällernder Gesangstonreihen gebildet. Die Schreibung Lari fari ist zuerst bei Abraham a S. Clara nachgewiesen. Im Wiener Theater ist Larifari Name des Hanswursts.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber das ist ja kein Larifari hier, bisschen rumstehen und aufs Tor schießen.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.2003
Warum studieren Frauen statt Larifari nicht öfter mal ein Karrierefach?
Die Zeit, 11.01.2010, Nr. 02
Ich habe bei einigen Klubs das Training erlebt - manchmal wurde mir von dem Larifari fast schlecht.
Bild, 14.07.2004
Und da, vor der Dimension dieses Verbrechens, wird alles andere Larifari und unerträgliches Gerede.
konkret, 1989
Dabei scheut sich der Spezialist für Larifari nicht, dem Volk Belehrungen über die "Wertmaßstäbe und Prinzipien von Sprachkultur" zu erteilen.
Der Spiegel, 03.12.1984
Zitationshilfe
„Larifari“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Larifari>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
largo
larghetto
Largesse
Largeheit
large
Larifarieinstellung
Lärm
Lärm schluckend
Lärmabwehr
lärmarm