Landmacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landmacht · Nominativ Plural: Landmächte
WorttrennungLand-macht
WortzerlegungLandMacht
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutungen

1.
Macht (Lesart 3), Staatsmacht, deren militärische Stärke vorrangig auf Landstreitkräften beruht
Beispiele:
Allison [Professor an der Harvard Kennedy School] geht von der These aus, dass der rasante Aufstieg einer neuen Grossmacht neben einer bereits etablierten, bisher dominierenden Macht fast zwangsläufig zu einem bewaffneten Konflikt führe. Das Paradebeispiel für einen solchen Mechanismus findet er im Peloponnesischen Krieg (431–404 v. Chr.), in dem der rasante Aufstieg der Seemacht Athen die etablierte Vorherrschaft der Landmacht Sparta derart herausforderte, dass diese ihren drohenden Machtverlust mit einem Feldzug gegen den Emporkömmling verhindern wollte. [Neue Zürcher Zeitung, 04.12.2017]
Als der britische Geograf Halford J. Mackinder 1905 in einem Vortrag vor der Königlichen Geografischen Gesellschaft in London die Ära der seegestützten Weltherrschaft für beendet erklärte und von einer neuen Epoche im Kampf der Landmächte gegen die Seemächte sprach, erschütterte er das politische Selbstbewusstsein der Empire-Elite. [Die Zeit, 27.11.2014, Nr. 49]
Die Seemächte, England voran, dehnten ihren Einfluß und ihre Macht über die Ozeane aus. Schiffahrtsrouten wurden ihre »Schlagadern des Weltverkehrs«, verlängert und verästelt alsbald durch Eisenbahnlinien in Übersee. Die großen Landmächte hingegen, die Vereinigten Staaten und das Russische Reich, konnten ihr imperiales Streben in die weiten eigenen oder doch als Eigentum empfundenen Räume richten, eingewiesen von den Vermessungstrupps ihrer Eisenbahnbauingenieure. [Die Zeit, 02.08.1974, Nr. 32]
Seit Jahren glauben […] die klassischen Seemächte England und USA, daß die klassische Landmacht Rußland wohl eine zahlenmäßig starke Flotte besitzt, sie aber niemals ernstlich einsetzen wird. [Der Spiegel, 18.09.1957, Nr. 38]
Kollokation:
in Koordination: Landmacht und Seemacht
2.
die Landstreitkräfte eines StaatesQuelle: DWDS, 2018
Beispiele:
Gemessen an der Stärke des Heeres und der taktischen Luftstreitkräfte, gebieten Moskaus Generäle inzwischen über die stärkste Landmacht, die es in Friedenszeiten je gegeben hat. Fast zwei Millionen Armeesoldaten, gegliedert in 173 Panzer-, Mot-Schützen- und Luftlande-Divisionen, von denen jede etwa 13000 Mann stark ist, bilden das Rückgrat der sowjetischen Militärmacht. Zum Vergleich: Die Supermacht Amerika verfügt über 16 Divisionen mit 751000 Soldaten. [Der Spiegel, 28.01.1980, Nr. 5]
Julietta kannte ihn [ihren Vater] nur von einer photographischen Aufnahme aus einer Illustrierten, wo der Herrscher über die Landmacht in vollem Ornate prangte neben seinem Waffenbruder zu Wasser, einem Groß-Admiral[…], der wie ein Kapudan-Pascha mit Roßschweif und Degen die Seestreitkräfte der ganzen Welt herauszufordern schien. [Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981, S. 75. Zitiert nach: Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Diederichs 1953.]
Da die Pompejaner mit ihren 300 Kriegsschiffen das Meer beherrschten, eine Landmacht von 10 Legionen ins Feld stellten und von Juba von Numidien mit 30000 Mann zu Fuß, 20000 Reitern und 120 Elefanten unterstützt wurden, so blieb Cäsar zunächst auf die Verteidigung angewiesen[…]. [Groebe, Paul Ernst (Hrsg.): Handbuch für den Geschichtsunterricht. Bd. 1. Leipzig, 1913.]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Seemacht Sowjetunion eurasisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landmacht‹.

Zitationshilfe
„Landmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Landmacht>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landluft
landlos
ländlich-sittlich
ländlich
Landleute
Landmädchen
Landmädel
Landmann
Landmarke
Landmaschine