Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Lader, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Laders · Nominativ Plural: Lader
Aussprache
WorttrennungLa-der
Wortzerlegungladen1-er
Wortbildung mit ›Lader‹ als Letztglied: ↗Hublader · ↗Kipplader · ↗Mählader · ↗Müll-Lader · ↗Mülllader · ↗Radlader · ↗Schaufellader · ↗Schneelader · ↗Schwenklader · ↗Teleskoplader · ↗Tieflader · ↗Turbolader · ↗Überkopflader
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Auflader
2.
Kraftfahrzeug, das mit einer Vorrichtung ausgestattet ist, mit der Lasten aufgeladen werden können

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bagger mechanisch selbstfahrend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lader‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne Lader wären solche Leistungen nur mit weitaus größeren, schwereren und durstigeren Motoren möglich gewesen.
Der Tagesspiegel, 10.07.2004
Sogar die Damen aus der Herbertstraße sind mit einem eigenen Lader dabei.
Bild, 26.04.2002
Der Benutzer gibt dem Lader nur den Namen des Hauptprogramms an.
Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 118
Die Eigenmasse des Laders T 170 beträgt etwa 4245 kg.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 70
Während des Ladevorgangs bestimmt der Lader die dazugehörige Funktionsadresse und überschreibt den Wert damit.
C't, 2001, Nr. 10
Zitationshilfe
„Lader“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lader>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ladepritsche
Ladeplatz
Ladenzeile
Ladenwohnung
Ladenviertel
Laderampe
Laderaum
Ladestation
Ladestock
Ladezeit