Lügner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lügners · Nominativ Plural: Lügner
Aussprache
WorttrennungLüg-ner (computergeneriert)
Wortzerlegunglügen-er
Wortbildung mit ›Lügner‹ als Erstglied: ↗Lügnerin · ↗lügnerisch  ·  mit ›Lügner‹ als Letztglied: ↗Berufslügner · ↗Erzlügner
eWDG, 1969

Bedeutung

jmd., der lügt
Beispiele:
ein gemeiner, infamer, niederträchtiger, notorischer Lügner
jmdn. als Lügner brandmarken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lügen · Lüge · Lügner · lügnerisch · belügen · verlogen · Lug
lügen Vb. ‘bewußt Unwahres sagen’. Das starke Verb ahd. liogan (8. Jh.), mhd. liugen, liegen, asächs. liogan, mnd. lēgen, mnl. lieghen, nl. liegen, aengl. lēogan, engl. to lie, anord. ljūga, schwed. ljuga, got. liugan (germ. *leugan) läßt sich mit den slaw. Verwandten aslaw. lъgati, russ. lgat’ (лгать) ‘lügen’, aslaw. lъža, russ. lož’ (ложь) ‘Lüge’ auf einen Ansatz ie. *leugh- ‘lügen’ zurückführen, wozu wohl auch ↗locken (s. d.) gehört. In Anlehnung an zum Verb gebildetes Lüge (s. unten) kommt für nhd. liegen im 17. Jh. lügen auf (Präsensformen du leugst, er leugt noch im 18. Jh.), wodurch Unterscheidung von ↗liegen (s. d.) ermöglicht wird. Im Ablaut zum Verb steht Lüge f. ‘Unwahrheit’, ahd. lugī (um 800), mhd. lüge, luge, anord. lygi; daneben ahd. lugina (8. Jh.), mhd. lügen(e), lugen(e), nhd. (bis ins 18. Jh.) Lügen, asächs. lugina, mnd. lȫgene, aengl. lygen; vgl. auch (mit anderer Stammbildung) got. liugn. Lügner m. ‘wer die Unwahrheit sagt’, ahd. lugināri (9. Jh.), mhd. lügenære, lügener. lügnerisch Adj. ‘voller Lüge, unwahr’ (17. Jh.). belügen Vb. ‘jmdm. Unwahres sagen, jmdn. anschwindeln’, mhd. beliegen. verlogen Part.adj. ‘in hohem Grade unwahr, unwahrhaftig’, Part. Prät. von bis ins 17. Jh. gebräuchlichem verlügen ‘in falschem Licht darstellen, verleumden’, mhd. verliegen; vgl. ahd. firlogan Part.adj. (10. Jh.). Lug m. ‘Lüge, Unwahrheit’, ahd. lug (um 1000), mhd. luc, nur noch in der Wendung Lug und Trug ‘Lüge und Betrug’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Flunkerer · ↗Lügenbold · ↗Lügenmaul · ↗Schwindler  ●  Lügner  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufschneider Betrüger Dieb Dummkopf Ehebrecher Feigling Fälscher Heuchler Hochstapler Idiot Intrigant Kreter Schwindler Täuscher Verleumder Verräter Vertuscher abgefeimt abstempeln beschimpfen entlarven enttarnen ertappt geliebt hinstellen krankhaft notorisch pathologisch unverbesserlich überführt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lügner‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Letztlich war mir das zu schwierig, ich bin kein guter Lügner.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.2000
Das glaubt man Ihnen sofort, da brauchen Sie nicht mal ein guter Lügner zu sein.
Die Zeit, 02.12.1999, Nr. 49
Jetzt besaß der kleine Lügner von damals eine großartige Bibliothek und einen ebenso berühmten Namen.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 10
Sie ist häßlich, unmoralisch, schädigt den anderen und das Kollektiv, vor allem den Lügner selbst, seinen Charakter.
Ichenhäuser, Ernst Z.: Erziehung zum guten Benehmen, Berlin: Volk u. Wissen 1983, S. 58
Es ist immer die beste Politik, die Wahrheit zu sagen, es sei denn, man ist ein ungewöhnlich guter Lügner.
Tange, Ernst Günter: Zitatenschatz zur Politik, Frankfurt a. M.: Eichborn 2000, S. 12
Zitationshilfe
„Lügner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lügner>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Luginsland
Lügerei
Lügensender
Lügensack
Lügenpropaganda
Lügnerei
Lügnerin
lügnerisch
luguber
lugubre