Lückenhaftigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLü-cken-haf-tig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegunglückenhaft-igkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Preisbindung Wissen Überlieferung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lückenhaftigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den unmittelbaren Quellen und ihrer großen Lückenhaftigkeit ist schon die Rede gewesen.
Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 6812
Das erkläre ich in vollem Wissen um die Lückenhaftigkeit meiner Englischkenntnisse.
Süddeutsche Zeitung, 10.10.2001
Faßt man alle diese Einzelheiten zusammen, so rundet sich das Bild trotz aller Lückenhaftigkeit der Ergebnisse gut ab.
Jankuhn, Herbert: Der Ursprung der Hochkulturen. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24650
Bei der Lückenhaftigkeit und Dürftigkeit der Quellen bleibt natürlich manches dunkel und zweifelhaft.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 168
Eine solche Betrachtung weist nicht auf diese oder jene Gesetzeslücke hin; sie zielt auf die Lückenhaftigkeit auch des besten Gesetzes.
Die Zeit, 28.09.2009, Nr. 39
Zitationshilfe
„Lückenhaftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Lückenhaftigkeit>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lückenhaft
Lückenbüßer
Lücke
Lucht
Luchskatze
lückenlos
Lückenlosigkeit
Lückenschluß
Lückentest
Lückentext